Corona im Fußball

"Tun so viel wir können": Greuther Fürth verschärft Hygienemaßnahmen

Der Fürther Sportdirektor Rachid Azzouzi erklärt, man tue beim Verein sein Möglichstes, um Infektionen zu vermeiden. Er sagt: "Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es aber leider nicht."

Der Fürther Sportdirektor Rachid Azzouzi erklärt, man tue beim Verein sein Möglichstes, um Infektionen zu vermeiden. Er sagt: "Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es aber leider nicht."

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archiv)

Der Fürther Sportdirektor Rachid Azzouzi erklärt, man tue beim Verein sein Möglichstes, um Infektionen zu vermeiden. Er sagt: "Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es aber leider nicht."

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archiv)

Strengere Hygiene-Regeln beim SpVgg Greuther Fürth: Um die Spieler vor Corona zu schützen, verlässt sich der Bundesligist nun auf ein verschärftes Konzept.
##alternative##
dpa
04.01.2022 | Stand: 14:17 Uhr

Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth hat sein Hygienekonzept zum Schutz vor dem Coronavirus ausgeweitet.

"So nutzen die Profis aktuell weder die Umkleidekabinen noch die Duschen am Trainingszentrum, sondern kommen bereits umgezogen zum Training und duschen dann anschließend zuhause", teilte der fränkische Aufsteiger am Dienstag auf seiner Vereinshomepage mit. Das Risiko einer möglichen Ansteckung soll damit reduziert werden.

Corona zwingt Greuter Fürth zu strengeren Hygienemaßnahmen - 2G bei allen Spielern

"Wir tun so viel wir können, um möglichst keine Infektionen zu haben, eine hundertprozentige Sicherheit gibt es aber leider nicht", sagte Geschäftsführer Rachid Azzouzi. Demnach haben "alle" bereits den 2G-Status und gelten somit als geimpft oder genesen. "Wir haben auch schon vor Weihnachten die Booster-Impfungen durchgeführt, bei wem es möglich war", ergänzte Azzouzi. (Lesen Sie auch: Zu starker Wind: Wird das Springen in Innsbruck abgesagt?)

Mehr Nachrichten über die aktuelle Corona-Lage im Allgäu und in der Welt lesen Sie in unserem Newsblog.