Mysteriöser Ermittlungsfall

Schwer verletzte 26-Jährige in Gunzenhausen ist kein Verbrechensopfer

Bei einem Wald im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben Rettungskräfte am Sonntag eine schwer verwundete junge Frau gefunden. Was der 26-Jährigen zugestoßen ist, ist bislang unklar.

Bei einem Wald im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben Rettungskräfte am Sonntag eine schwer verwundete junge Frau gefunden. Was der 26-Jährigen zugestoßen ist, ist bislang unklar.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Bei einem Wald im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben Rettungskräfte am Sonntag eine schwer verwundete junge Frau gefunden. Was der 26-Jährigen zugestoßen ist, ist bislang unklar.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Eine schwer verletzte Frau wird an einem Waldrand in Gunzenhausen gefunden, nachdem sie selbst den Notruf wählte. Die Ermittler standen lange vor einem Rätsel.
##alternative##
dpa
11.10.2021 | Stand: 14:27 Uhr

Update, 14.30 Uhr: Polizei schließt Gewalttat aus

Eine am Wochenende im mittelfränkischen Gunzenhausen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) schwer verletzt gefundene Frau ist nicht Opfer eines Verbrechens geworden. Wie die Polizei am Montag bekanntgab, hätten Untersuchungen den Verdacht auf eine Straftat nicht erhärtet. "Zwischenzeitlich können die Ermittler ein Fremdverschulden ausschließen", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Nachdem Rettungskräfte die schwer verletzte 26-Jährige am Waldrand in Gunzenhausen gefunden hatten, war zunächst unklar, was der Frau zugestoßen war. Die Polizei hatte unter anderem Anwohner befragt. Rettungskräfte hatten die Frau am frühen Sonntagmorgen entdeckt, nachdem sie selbst einen Notruf abgesetzt hatte.

Schwer verletzte Frau in Gunzenhausen könnte Opfer einer Gewalttat sein

Rettungskräfte hatten die Frau am frühen Sonntagmorgen in dem mittelfränkischen Ort im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen entdeckt. Möglicherweise könne sie einer Gewalttat zum Opfer gefallen sein, teilte die Polizei daraufhin mit. (Lesen Sie auch: Unfall mit mehreren Autos auf der A96 bei Memmingen - der Hergang ist kurios)

Die 26-Jährige hatte demnach noch selbst einen Notruf abgesetzt. Sie schwebe nicht in Lebensgefahr und sei inzwischen auch befragt worden, sagte der Polizeisprecher. Zu dem Inhalt dieser Befragung wollte er keine Angaben machen. Die Frau war nach Polizeiangaben an einem Waldrand gefunden worden. (Lesen Sie auch: Ein Verletzter bei Brand in Burgau - 55 Feuerwehrleute im Einsatz)

Lesen Sie auch
##alternative##
Kind war tagelang im Wald vermisst

"Da sind Tränchen geflossen": Waldarbeiter finden vermisste Julia (8)