Staatsschutz ermittelt

Haushalte nach Stromausfall in München wieder am Netz

Beschädigte Stromkabel liegen neben einer Baustelle, an der in der vorhergegangenen Nacht ein Kabelbrand ausgebrochen war. Nach dem massiven Stromausfall in München, der am Freitag über Stunden hinweg rund 20.000 Haushalte betroffen hat, ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

Beschädigte Stromkabel liegen neben einer Baustelle, an der in der vorhergegangenen Nacht ein Kabelbrand ausgebrochen war. Nach dem massiven Stromausfall in München, der am Freitag über Stunden hinweg rund 20.000 Haushalte betroffen hat, ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

Bild: Matthias Balk, dpa

Beschädigte Stromkabel liegen neben einer Baustelle, an der in der vorhergegangenen Nacht ein Kabelbrand ausgebrochen war. Nach dem massiven Stromausfall in München, der am Freitag über Stunden hinweg rund 20.000 Haushalte betroffen hat, ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

Bild: Matthias Balk, dpa

Nach dem großen Stromausfall in München sind inzwischen alle Haushalte wieder ans Netz angeschlossen.
##alternative##
dpa
22.05.2021 | Stand: 21:31 Uhr

"Good News des Tages: Grundversorgung für alle Privathaushalte wieder hergestellt", twitterten die Stadtwerke am Samstag. Letzte Industrie- und Gewerbekunden sollten folgen. Die Stadtwerke bedankten sich "für die mentale Unterstützung und vor allem die Geduld" und schlossen ihren Post mit "#Münchenleuchtetwieder".

Brand nach Stromausfall in München - Staatsschutz ermittelt

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen zu dem Stromausfall, der von einem Kabelbrand ausgelöst wurde, übernommen. "Bei brennenden Versorgungsleitungen können politische Motive vorliegen", sagte ein Pressesprecher der Polizei am Samstag. Der Staatsschutz prüft derzeit einige Zeugenhinweise.

Der Strom war nach dem Feuer am frühen Freitagmorgen in rund 20 000 Haushalten ausgefallen. Die Polizei nahm schon bald danach Ermittlungen wegen Brandstiftung auf.