Sonthofer Forstler

Herr der Sägen

Forstwirtschaftsmeister Gerhard Briechle ist einer der besten Motorsäger Deutschlands, Experte für Sicherheit bei der Waldarbeit und hilft auch bei der Weiterentwicklung von Motorsägen.

Forstwirtschaftsmeister Gerhard Briechle ist einer der besten Motorsäger Deutschlands, Experte für Sicherheit bei der Waldarbeit und hilft auch bei der Weiterentwicklung von Motorsägen.

Bild: Ulrich Weigel

Forstwirtschaftsmeister Gerhard Briechle ist einer der besten Motorsäger Deutschlands, Experte für Sicherheit bei der Waldarbeit und hilft auch bei der Weiterentwicklung von Motorsägen.

Bild: Ulrich Weigel

Gerhard Briechle vom Forstbetrieb Sonthofen zählt zu den besten Motorsägern Deutschlands: Er ist mehrfacher Weltmeister im Kettenwechsel. Mehr über den Mann mit 20 Motorsägen im Keller und was für private Holzer wichtig ist, erfährst Du hier.
29.01.2021 | Stand: 00:43 Uhr


Tipps für sichere Holzarbeit:
Selbstschutz: Nie alleine mit einer Motorsäge arbeiten, weil sonst im Ernstfall niemand helfen kann. Schnittschutzhose, -handschuhe und -stiefel (einfache Sicherheitsschuhe nur mit Stahlkappe reichen nicht) tragen, Helm mit Gesichts- und Gehörschutz, Arbeitsjacke in Signalfarben, griffbereites Erste-Hilfe-Verbandspäckchen. Vor Beginn der Arbeit prüfen, ob die Kettenbremse funktioniert.
Sägen: Das Schneiden mit der Schwertspitze vermeiden, weil die Säge blitzartig (in einem Sekundenbruchteil) hochschlagen kann. Mit der Unterseite des Schwerts sägt man sicherer und einfacher als mit der Oberseite. Für ein sicheres Sägen muss die Kette ordnungsgemäß geschärft sein. Im Schwenkbereich der laufenden Motorsäge (etwa zwei Meter) darf sich niemand anderes aufhalten.
Entasten/Aufarbeiten: Auch liegendes Holz ist nicht ungefährlich und kann unter Spannung stehen. So eine Spannung muss richtig und überlegt abgebaut werden. Wichtig: Nie dort stehen, wohin ein Baum oder Ast ausschlagen kann. Auf sicheren Stand achten, nicht nervös/hastig arbeiten, die Säge möglichst auf dem Stamm abstützen, nicht mit der Schwertspitze entasten und auf Äste unter Spannung achten.
Fällen: Das gilt als die gefährlichste Tätigkeit mit einer Motorsäge und sollte keinesfalls ohne entsprechenden Kurs gemacht werden.
Kurse: Den sicheren Umgang mit der Motorsäge kann man bei einem Lehrgang mit einem Forstwirtschaftsmeister lernen. Kurse bietet beispielsweise die Fortbetriebsgemeinschaft Oberallgäu an (Grünes Zentrum in Immenstadt): Telefon 08323/ 998110, E-Mail: info@fbg-oa.de. Die FBG schult jährlich um die 200 Menschen im Umgang mit der Kettensäge.

Die Motorsäge und Gerhard Briechle sind eins. Wenn der 50-Jährige die Maschine anwirft, wäre es untertrieben, einfach nur vom Könner zu reden. Da handelt es sich eher um eine innige Beziehung. Mann – Werkzeug – Technik. Das hat das Zeug für Klischees, wenn Heimwerker vielleicht stolz drei Motorsägen ihr eigen nennen. Drei? Briechle hat etwa 20 Stück daheim – und darunter natürlich auch Lieblingssägen – aber er ist ja auch kein Heimwerker.

Der verheiratete Forstwirtschaftsmeister und Familienvater (50) ist in einer besonderen Situation. Ok, er begeistert sich auch für Taekwondo, Ski- und Motorradfahren – doch daneben drehen sich fast alle Hobbys um die Säge. Was vielleicht mit daran liegen mag, dass unter seinen Vorfahren schon mehrere Generationen im Holz tätig waren.

Sportler: Seit 1998 ist Briechle in der deutschen Nationalmannschaft und stellte nicht nur den seit Jahren gültigen Weltrekord im Kettenwechsel auf: 8,93 Sekunden. Zudem hat der mehrfache Weltmeister im Kettenwechsel eine Reihe Titel bei Landes- und Deutschen Meisterschaften errungen – und mit der Nationalmannschaft auch etliche Spitzenplätze bei Weltmeisterschaften der Waldarbeiter.

In der „Formel 1 der Waldarbeit“ gibt es mehrere Disziplinen: Die Teilnehmer müssen sich neben dem Kettenwechsel im Präzisions- und Kombinationsschnitt und bei der Entastung beweisen. Königsdisziplin ist das Fällen eines Baumes, denn der soll einen Pfahl in 15 Meter Entfernung treffen. Jeder Zentimeter Abweichung bringt Punktabzug. Zur Vorbereitung auf Wettkämpfe hat Briechle einen eigenen Trainingsplatz.

Entwickler: Briechle ist an der Weiterentwicklung von Motorsägen beteiligt und gibt als Mitglied des „Stihl Teams Deutschland“ immer wieder Anregungen. So wurden etwa neue Krallenanschläge entwickelt: Die sind nun in der Mitte kürzer, oben und unten dafür länger – was laut Briechle die Sicherheit beim Arbeiten erheblich verbessert. Zu den Neuerungen zählen auch „Kleinigkeiten“, wie Muttern, die man trotz starker Vibrationen einer Säge nicht verliert.

Sicherheitsexperte: Der 50-Jährige ist Beauftragter für Arbeitssicherheit beim Forstbetrieb Sonthofen. Dass die ihre eigenen Leute im Blick haben, liegt auf der Hand. Augenmerk gilt aber auch auf Privatleute, die im Staatsforst selbst Brennholz machen wollen. Das wird nämlich nur erlaubt, wenn man einen Motorsägen-Schein besitzt. Weil die Kettensägen alles andere als harmlos sind, hält Briechle es grundsätzlich für unabdingbar, so einen Kurs zu machen, für den zwei Tage eigentlich eh zu wenig seien. Gedanken, die ihm auch durch den Kopf schießen, wenn er in irgendwelchen Gärten Privatleute ohne Schutzausrüstung in kurzen Hosen mit der Motorsäge hantieren sieht. Briechle findet es nicht richtig, dass jeder eine Motorsäge ohne Fähigkeitsnachweis kaufen darf. Das Gefährlichste, warnt er, sei freilich das Baumfällen.

Forstler: Hauptberuflich arbeitet Briechle beim Forstbetrieb Sonthofen (Bayerische Staatsforsten). Dort ist er für Sicherheit, Arbeitsmittel und Forstartikel zuständig und zudem Einsatzleiter, um beauftragte Privatunternehmen in ihre Arbeit einzuweisen, den Fortgang zu überprüfen und am Schluss abzurechnen.

Künstler: Mit Schnitzsägen lassen sich auch besondere Dinge gestalten wie zum Beispiel ein Formel-1-Rennwagen, den Briechle gemeinsam mit einem Freund sägte. 2,7 Meter lang, 1, 4 Meter breit und 0,7 Meter hoch entspreche das Werk einem originalen Formel-1-Wagen im Verhältnis 1:2.

Vereinsmensch: Der 1996 gegründete Verein „Waldarbeitermeisterschaften Bayern“ will der Öffentlichkeit den Beruf Forstwirt näher bringen und veranstaltet auch Wettkämpfe/Meisterschaften. Briechle ist Vorsitzender des Vereins.