Grenzverkehr in Corona-Zeiten

Herrmann: Bayern verstärkt Grenzkontrollen

Polizisten kontrollieren vor einer Corona-Teststation an der deutsch-tschechischen Grenze Fahrzeuge.

Polizisten kontrollieren vor einer Corona-Teststation an der deutsch-tschechischen Grenze Fahrzeuge.

Bild: Armin Weigel, dpa

Polizisten kontrollieren vor einer Corona-Teststation an der deutsch-tschechischen Grenze Fahrzeuge.

Bild: Armin Weigel, dpa

Bayern will die Grenzkontrollen zu Österreich und Tschechien verschärfen. Das berichten mehrere Medien. Das betrifft auch Pendler.
dpa
07.02.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, dehnt Bayern die Grenzkontrollen zu Österreich und Tschechien aus. Er habe eine verstärkte Schleierfahndung bei Grenzpendlern, Grenzgängern und Reiserückkehrern angeordnet, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dem Münchner Merkur (Montag). Auch werde Bayerns Grenzpolizei verstärkt durch zusätzliche Einheiten der Bereitschaftspolizei.

Sorge wegen Corona-Mutationen

"Die Corona-Lage ist immer noch sehr brenzlig, gerade mit Blick auf die hochansteckenden Corona-Mutationen", betonte Herrmann. "Daher müssen wir sehr genau die Einhaltung der strengen Corona-Einreiseregeln überwachen, vor allem an den Grenzen zu Tschechien und Österreich sowie auch an den Flughäfen."

Auch Österreich hatte am Sonntag angekündigt, Grenzkontrollen zu Deutschland und den weiteren Nachbarländern ab Montag massiv zu verschärfen. So sollen alle nicht notwendigen Reisen in der Pandemie verhindert werden, teilte das österreichische Innenministerium mit.