Atommüll

Hochradioaktive Abfälle von AKW-Grafenrheinfeld nun im Zwischenlager

Der radioaktive Atommüll aus dem Werk Grafenrheinfeld wurde in ein Zwischenlager gebracht. Das Lager befindet sich auf dem Gelände des Kraftwerkes.

Der radioaktive Atommüll aus dem Werk Grafenrheinfeld wurde in ein Zwischenlager gebracht. Das Lager befindet sich auf dem Gelände des Kraftwerkes.

Bild: Nicolas Armer, dpa

Der radioaktive Atommüll aus dem Werk Grafenrheinfeld wurde in ein Zwischenlager gebracht. Das Lager befindet sich auf dem Gelände des Kraftwerkes.

Bild: Nicolas Armer, dpa

Hochradioaktive Abfälle aus dem Kernkraftwerk Grafenrheinfeld sind an ihrem Platz in einem Lager angekommen. Wegen des Atomausstiegs gibt es noch Kapazitäten.
Der radioaktive Atommüll aus dem Werk Grafenrheinfeld wurde in ein Zwischenlager gebracht. Das Lager befindet sich auf dem Gelände des Kraftwerkes.
dpa
15.12.2020 | Stand: 20:11 Uhr

Die hochradioaktiven Abfälle, die während des Betriebs des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld angefallen sind, sind mittlerweile alle in einem Zwischenlanger untergebracht. Am Dienstag sei der letzte Castorbehälter mit Brennelementen auf seinen vorgesehenen Platz in der Lagerhalle gestellt worden, teilte die verantwortliche Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) mit. Die Lagerhalle befindet sich direkt auf dem Gelände des stillgelegten AKW Grafenrheinfeld.

Atommüll-Lagerhalle hat noch Kapazitäten

Mit dem letzten Behälter lagern der BGZ zufolge dort nun 54 Castoren. Genehmigt ist das Zwischenlager für 88 Castorbehälter. Die geringere Auslastung liegt nach Angaben eines BGZ-Sprechers an dem frühzeitigen Atomausstieg.

Das Atomkraftwerk im fränkischen Grafenrheinfeld wurde 2015 vom Netz genommen. Seit 2018 läuft dort der Rückbau. Unabhängig davon müssen auch die Brennelemente entsorgt werden. "Dazu standen sie zunächst rund fünf Jahre in einem Abklingbecken des Kraftwerkbetreibers, bevor sie in die Castorbehälter verladen und ins Zwischenlager gebracht werden konnten", erklärte der Sprecher. Dort blieben sie bis zur Endlagerung.