Politiker ist nicht geimpft

Möglicher Kontakt mit Corona-Infiziertem: Aiwanger sagt Termine ab

Hubert Aiwanger hat alle Termine abgesagt, weil er möglicherweise Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte.

Hubert Aiwanger hat alle Termine abgesagt, weil er möglicherweise Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

Hubert Aiwanger hat alle Termine abgesagt, weil er möglicherweise Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat wegen eines - wenn auch nicht direkten - Kontakts mit einem Corona-positiv getesteten Abgeordneten alle Termine abgesagt.
##alternative##
dpa
20.10.2021 | Stand: 10:39 Uhr

Nach einer Sitzung der Landtagsfraktion der Freien Wähler am Dienstag sei ein zweifach geimpfter Abgeordneter per Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte das Ministerium am Mittwoch in München mit.

Keine Qurantäne: "Sicherheitshalber" alle Termine abgesagt

"Aiwanger hatte an der Sitzung teilgenommen, jedoch keinen näheren Kontakt mit dem betreffenden Abgeordneten", hieß es in der Mitteilung. Er müsse daher nicht in Quarantäne. Dennoch sage er "sicherheitshalber" seine öffentlichen Termine der nächsten Tage ab und lasse sich weiterhin täglich testen. Aiwanger ist bislang nicht gegen Corona geimpft.

Weitere Nachrichten aus Bayern gibt es hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.