Grippe-Impfung

Huml: Noch 300.000 Grippe-Impfdosen vorrätig

Gesundheitsministerin Huml betont, dass es noch ausreichend Grippe-Impfdosen in Bayern gibt.

Gesundheitsministerin Huml betont, dass es noch ausreichend Grippe-Impfdosen in Bayern gibt.

Bild: Sven Hoppe, dpa

Gesundheitsministerin Huml betont, dass es noch ausreichend Grippe-Impfdosen in Bayern gibt.

Bild: Sven Hoppe, dpa

Auch während der Corona-Pandemie sind noch Grippe-Impfungen möglich. Das betont Bayerns Gesundheitsministerin Huml.
Gesundheitsministerin Huml betont, dass es noch ausreichend Grippe-Impfdosen in Bayern gibt.
dpa
23.12.2020 | Stand: 06:39 Uhr

In Bayern sind nach Angaben von Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) noch 300 000 Grippe-Impfdosen verfügbar. "Von den gekauften 550.000 Grippeimpfdosen haben die Vertragsärzte bislang rund 250.000 Impfdosen abgerufen", sagte Huml. "Ärzte können weiterhin bestellen", betonte die Ministerin. (Im Allgäu gab es hingegen einen regelrechten Ansturm auf die Impfungen.)

Corona-Jahr 2020: Deutlich weniger Grippefälle

Im bisherigen Saisonverlauf seit Oktober habe es deutlich weniger Grippefälle gegeben als 2019. In den ersten zehn Wochen der Saison bis Kalenderwoche 50 hatte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit nur 30 Influenza-Infektionen registriert.

Im selben Zeitraum im Vorjahr waren es 564. Dies wird auch auf die Corona-Hygienemaßnahmen zurückgeführt, die auch vor der Übertragung von Grippeviren schützen. Allerdings wird auch der Höhepunkt der Grippewelle erst im Januar und Februar erwartet.

Lesen Sie auch: Studie: Sterberate bei Corona deutlich höher als bei Grippe