Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Praia da Luz/London/Augsburg

Ist Maddies Mörder gefunden? Eine Spur führt nach Augsburg

Maddie - vor zehn Jahren spurlos verschwunden

Keiner in dem kleinen Ferienort hat Maddie vergessen: Ein liebevoll gestaltetes Erinnerungsfoto steht am zehnten Jahrestag ihres Verschwindens in Praia da Luz.

Bild: Steve Parsons/dpa

Keiner in dem kleinen Ferienort hat Maddie vergessen: Ein liebevoll gestaltetes Erinnerungsfoto steht am zehnten Jahrestag ihres Verschwindens in Praia da Luz.

Bild: Steve Parsons/dpa

Vor 13 Jahren verschwand Maddie. Jetzt präsentiert die Polizei einen neuen Verdächtigen. Er soll in Augsburg gelebt haben. Die Hintergründe.

Von Jörg Heinzle, Ina Marks, Katrin Pribyl, Sarah Ritschel, Raplh Schulze
05.06.2020 | Stand: 11:20 Uhr

Mehr als fünf Millionen Deutsche sehen zu, als Christian Hoppe, leitender Kriminaldirektor beim Bundeskriminalamt Wiesbaden, in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eine Nachricht verkündet, mit der kaum jemand noch gerechnet hatte: „Es gibt einen möglichen Tatverdächtigen im Fall Maddie McCann.“ Die Polizei befürchtet, dass die Kleine nicht mehr lebt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat