Mann war auf Pädophilen-Plattform unterwegs

Besitz von Kinderpornografie: Tierarzt aus Schwaben festgenommen

Kinderpornografie auf WhatsApp

Die Polizei hat einen Tierarzt aus Schwaben festgenommen, der Kinderpornografie verbreitet haben soll.

Bild: Silas Stein

Die Polizei hat einen Tierarzt aus Schwaben festgenommen, der Kinderpornografie verbreitet haben soll.

Bild: Silas Stein

Fahnder haben einen Tierarzt aus Schwaben festgenommen, der Kinderpornografie verbreitet haben soll. Ein verdeckter Ermittler kam dem Mann auf die Schliche.
07.05.2021 | Stand: 10:13 Uhr

Nach mehrmonatigen Ermittlungen haben Fahnder und Staatsanwälte einen 62-jährigen Tierarzt aus Schwaben wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie festgenommen. Das gab das Landeskriminalamt in Bayern am Freitag bekannt.

Der 62-Jährige wird verdächtigt, über längere Zeit auf mehreren Pädophilen-Plattformen im Darknet eine Vielzahl von kinderpornographischen Bildern und Videos verbreitet zu haben.

Tierarzt wurde im Krankenhaus festgenommen

Zur Täterermittlung wurde ein verdeckter Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes eingesetzt, welcher über mehrere Monate mit dem User Kontakt hielt und schließlich den Beschuldigten identifizieren konnte. Hierbei nutzte der verdeckte Ermittler eine neue Möglichkeit, bestimmte kinderpornografische Inhalte zu übermitteln, um das Vertrauen des Verdächtigen zu gewinnen. (Lesen Sie auch: Ermittler zerschlagen eine der größten Kinderpornografie-Plattformen)

Der Mann war bereits vorbestraft

Das Amtsgericht Bamberg erließ einen Haftbefehl gegen den 62-Jährigen, der bereits in der Nacht auf Montag in einer unterfränkischen Klinik vollzogen wurde, in welcher sich der Verdächtige als Patient befand. Der Beschuldigte war bereits im Jahr 2019 wegen ähnlicher Taten zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Bei der Durchsuchung seines Krankenzimmers sowie seiner Wohnung und Praxisräume beschlagnahmte die Polizei mehrere Smartphones, Rechner, Festplatten und Datenträger. Insgesamt wurde ein Datenvolumen von mehreren Terabytes beschlagnahmt. Bereits in einer ersten Grobsichtung konnten zahlreiche kinderpornografische Inhalte festgestellt werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kinderpornografie

Berliner Polizei durchsucht bei Großrazzia gegen Kinderpornografie mehr als 40 Wohnungen

Die Datenträger werden nun ausgewertet, der 62-Jährige wurde in ein Gefängnis gebracht.

Lesen Sie auch: Große Kinderpornografie-Razzia: 51 Beschuldigte in Bayern