Wildes Brauchtum

Klausentreiben 2020 im Allgäu: Alle Termine, alle Absagen im Überblick

Klausentreiben Immenstadt 2016

Klausentreiben 2020 im Allgäu: In vielen Orten gibt es Veranstaltungen. Hier gibt es eine Übersicht.

Bild: Benedikt Siegert

Klausentreiben 2020 im Allgäu: In vielen Orten gibt es Veranstaltungen. Hier gibt es eine Übersicht.

Bild: Benedikt Siegert

Klausentreiben 2020 im Allgäu: Furchterregende Klausengestalten oder die weiblichen Bärbele ziehen durch Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und andere Orte im Allgäu. Die Termine und die Geschichte im Überblick.
29.09.2020 | Stand: 12:02 Uhr

UPDATE 28. September 2020: Wegen Corona-Pandemie: Börwang sagt erstes Klausentreiben im Allgäu ab

In Börwang gibt es in diesem Jahr kein Klausentreiben. Das teilt Vereinsvorsitzender Martin Fackler mit. Grund ist die Corona-Pandemie: „Wir könnten die Sicherheit der Menschen nicht garantieren.“ Heuer wäre ein regulären Klausentreiben angestanden – wann die Großveranstaltung „Börwang brennt“ mit Gruppen aus mehreren Ländern wieder möglich ist, stehe derzeit in den Sternen. Wegen der langen Vorbereitungszeit und der unsicheren Perspektive allerdings noch nicht 2022, sagt Vorsitzender Fackler. Wie die anderen Veranstalter auf die Corona-Pandemie reagieren, wird sich zeigen.

Klausentreiben - darum geht es

Wilde Klausengestalten oder weibliche Bärbele mit Masken, Fellen, Hörnern, Ruten und Schellen ziehen durch Städte und Dörfer im Allgäu. Um die Nächte des 5. Dezember treibt es die furchterregende Gesellen auch 2020 auf die Straßen im Oberallgäu, Westallgäu, Unterallgäu und dem Ostallgäu. Die bekanntesten Klausentreiben sind Sonthofen, Immenstadt, Bad Hindelang ( jeweils 5./6. Dezember 2020) sowie Oberstdorf und Oberstaufen (beide am 6. Dezember 2020).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Für besonderes Aufsehen sorgt im Allgäu das alle vier Jahre stattfindende Klausentreiben "Börwang brennt", an dem vor zwei Jahren 450 Klausen, Bärbele und Krampusse mitwirkten. Ein Video gibt es hier:


Über Alter, Herkunft und Bedeutung des Klausentreibens gibt es zahlreiche Theorien. "Ihr Ursprung liegt im Dunkeln und soll in heidnischen Zeiten zu suchen sein. Manches deutet darauf hin, dass das Klausenbrauchtum im nordisch-germanischen Raum zu Hause sein könnte", sagt Siegbert Eckel, langjähriger Stadtarchivar in Immenstadt. Aus den Aufzeichnungen des oströmischen Kaisers Konstantin Porpyregenetos (905-959) sei bekannt, dass seine Wikingergarde ihr Mitwinterfest auf eigenwillige Art feierte: In Fellmänteln und Masken vor dem Gesicht stürzten sie in den Festsaal, schlugen mit Speeren auf ihre Schilde und riefen furchterregende Laute. Auch zur alemannischen Geistervertreibung trufen die Burschen Fellmasken. Fest steht jedoch, dass der älteste schriftliche Nachweis über ein Klausentreiben im Allgäu aus Memmingen stammt und auf das Jahr 1642 datiert. Der buchstäbliche "Heidenlärm", den die Klausen mit ihren Schellen heute noch verbreiten, passt zu ihrer Geschichte.

Immer wieder Diskussionen um die Klausentreiben

Die Kirche stand dem Treiben früher misstrauisch gegenüber. Und auch die Obrigkeit. 1804 erließ die Landesdirektion Schwaben sogar ein Verbot. Zum Glück für viele begeisterte Besucher der wilden Klausentreiben gilt es längst nicht mehr. Das Brauchtum wird von zahlreichen Klausenvereinen gepflegt. Allerdings haben vereinzelt Vorfälle rund um die Klausentreiben auch heute ein juristisch Nachspiel, wie diese Beispiele aus dem Vorjahr zeigen. Generell gilt die ungeschriebene Faustregel: Ein guter "Kloas" attackiert niemals friedliche Besucher. Wenn er jedoch provoziert oder gar angegriffen wird, weiß er sich zu verteidigen. Diskussionen gibt es auch in schöner Regelmäßigkeit über das Erscheinungsbild: Manchen Traditionswahrern sind Klausenkostüme heutiger Prägung zu modern. Doch davon kann und sollte sich jeder selbst ein Bild machen - am besten bei einem Besuch eines Klausentreibens im Allgäu 2020.


  • Bad Hindelang
    5. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben
    6. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben

  • Bihlerdorf
    5. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben

  • Bolsterlang:
    4. Dezember 2020, 18 Uhr: Bärbeletreiben
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben

  • Börwang (Haldenwang, abgesagt):
    5. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben
  • Burgberg:
    4. Dezember 2020, 19 Uhr: Bärbeletreiben
    5. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben
    6. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben

  • Ettensberg:
    4. Dezember 2020, 18.30 Uhr: Bärbeletreiben
    6. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben

  • Fischen:
    4. Dezember 2020, 18 Uhr: Bärbeletreiben
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben

  • Gunzesried:
    5. Dezember 2020 18.30 Uhr: Klausentreiben

  • Hinang
    5. Dezember, 19 Uhr: Klausentreiben

  • Immenstadt:
    4. Dezember 2020, 19 Uhr: Bärbeletreiben
    5. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben mit Stadtnikolaus (für Familien)

  • Kleinwalsertal:
    4. Dezember 2020, 19.30 Uhr: Bärbeletreiben
    5. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben

  • Kranzegg, Rettenberg, Vorderburg:
    4. Dezember 2020, 18/19/20 Uhr: Bärbeletreiben
    5. Dezember 2020 18/19/20 Uhr: Klausentreiben
    6. Dezember 18/19/20 Uhr: Klausentreiben

  • Obermaiselstein:
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Klausentreiben
  • Oberstaufen:
    4. Dezember 2020, 19 Uhr: Bärbeletreiben
    6. Dezember 2020, 18 Uhr: Nikolausfeier mit Klausen

  • Oberstdorf:
    4. Dezember 2020, 19 Uhr: Bärbeletreiben
    6. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben

  • Ofterschwang:
    4. bis 6. Dezember 2020, 18 Uhr
    5. Dezember 2020 18.30 Uhr: Klausen-Treiben mit Nikolaus

  • Sonthofen:
    4. Dezember 2020, 19 Uhr: Bärbeletreiben
    5. Dezember 2020, 19 Uhr Klausentreiben
    6. Dezember 2020, 19 Uhr: Klausentreiben

Bilderstrecke

Klausentreiben in Sonthofen


Auch in diesen Orten finden traditionell Klausentreiben im Allgäu statt:

  • Au-Thalhofen
  • Balderschwang
  • Erkheim
  • Hetzlinshofen
  • Hüttenberg
  • Langenwang
  • Obergünzburg
  • Steibis
  • Sulzberg
  • Tiefenberg
  • Unterthingau
  • Vorburg
  • Weiler-Simmerberg
  • Wertach
  • Zell