Umstrittene Pläne

Konzerte und Kongresse: Kommt eine Großarena am Münchner Flughafen?

Pläne zum Bau einer Großarena am Münchner Flughafen sorgen für Diskussionen.

Pläne zum Bau einer Großarena am Münchner Flughafen sorgen für Diskussionen.

Bild: Peter Kneffel/dpa, Symbolfoto

Pläne zum Bau einer Großarena am Münchner Flughafen sorgen für Diskussionen.

Bild: Peter Kneffel/dpa, Symbolfoto

Der mögliche Bau einer neuen Großarena für bis zu 20 000 Besucher am Münchner Flughafen sorgt in der Region für hitzige Diskussionen.

Pläne zum Bau einer Großarena am Münchner Flughafen sorgen für Diskussionen.
dpa
04.08.2020 | Stand: 18:44 Uhr

"Wir haben eine entsprechende Anfrage von einem Privatinvestor bekommen, und der Planungs- und Bauausschuss wurde vergangene Woche über die Idee informiert", sagte Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher (Freisinger Mitte) am Dienstag. "Anschließend gab es ein paar emotionale Überreaktionen."

Opposition befürchtet Verkehrskollaps

So befürchten Oppositionspolitiker einen Verkehrskollaps. Sie klagen auch über Intransparenz des Verfahrens. Über die Kritik hatten mehrere Medien berichtet. In der Arena sollen den Projektentwicklern zufolge unter anderem Konzerte, Kongresse und TV-Produktionen stattfinden.

Eschenbacher selbst betonte, dass noch kein Verfahren begonnen worden sei. Er bezeichnete die Arena als "interessante Geschichte". Aber auch er gab zu bedenken: "Natürlich müssen viele Aspekte zuerst abgearbeitet werden - speziell das Verkehrsthema."

Lesen Sie auch: 

Die Projektentwickler beschwichtigen: "Erste Untersuchungen zeigen, dass eine verkehrliche Erschließung am Münchner Flughafen dank vorhandener Infrastruktur und einer antizyklischen Nutzung grundsätzlich möglich wäre", sagte Lorenz Schmid, Geschäftsführer des Freisinger Unternehmens SWMunich Real Estate. Das Joint Venture der Freisinger Eventfirma Logo Partners und des Investment- und Assetmanagers KGAL aus Grünwald plant das Projekt.

Grundsätzlich sei noch keine finale Standort-Entscheidung getroffen worden. München falle als Option allerdings weg: "Innerhalb der Stadtgrenzen der Landeshauptstadt München gibt es aktuell nach unseren intensiven Untersuchungen keine geeignete Fläche zur Umsetzung eines modernen, multifunktionalen Convention Center", sagte Schmid.