Aschaffenburg

Kurierfahrer öffnet 100 Pakete und verkauft Inhalt

Amtsgericht - Landgericht - Gericht - Justicia - Justizia - Freistaat Bayern - Justiz - Justizgebäude - Urteil - Verhandlung - Prozess

Vor Gericht steht ein 35-jähriger Mann. Er soll 100 Pakete geöffnet und die Waren verkauft haben. Das Urteil wird heute erwartet.

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Vor Gericht steht ein 35-jähriger Mann. Er soll 100 Pakete geöffnet und die Waren verkauft haben. Das Urteil wird heute erwartet.

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Ein Kurierfahrer soll mindestens 100 Pakete geöffnet und Waren im Wert von mehr als 90.000 Euro gestohlen haben. Am Montag steht er vor Gericht.

dpa
08.06.2020 | Stand: 07:20 Uhr

Der 35-Jährige muss sich am Montag (9.00 Uhr) vor dem Amtsgericht Aschaffenburg verantworten. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft verkaufte der Mann das Diebesgut - darunter Kleidung, Werkzeuge, Sportartikel, Haushaltswaren, Elektroartikel, Kosmetik und IT-Zubehör - im Internet. Mit seinen Machenschaften soll der in Mömlingen (Landkreis Miltenberg) wohnende Verdächtige zwischen Anfang 2017 und Oktober 2019 mehr als 33 000 Euro verdient haben.

Die Anklage wirft ihm Diebstahl in 100 Fällen sowie Betrug in 666 Fällen und versuchten Betrug in 101 Fällen vor. Er arbeitete nach Gerichtsangaben für Speditionen und Kurierdienste in Maintal und Ober-Ramstadt (beides Hessen) sowie in Goldbach (Landkreis Aschaffenburg).

Angeklagt ist auch die Freundin des 35-Jährigen. Die 32-Jährige soll ihrem Partner seit Januar 2019 geholfen haben. Für den Prozess hat das Gericht einen Verhandlungstag angesetzt.