Feuer im Gefängnis

Landhut: Häftling soll eigene Matratze angezündet haben

Nach Informationen der Polizei setzte der Mann die Matratze am frühen Samstagmorgen mit einem Feuerzeug in Brand.

Nach Informationen der Polizei setzte der Mann die Matratze am frühen Samstagmorgen mit einem Feuerzeug in Brand.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Nach Informationen der Polizei setzte der Mann die Matratze am frühen Samstagmorgen mit einem Feuerzeug in Brand.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Häftling soll seine eigene Matratze im Gefängnis in Landshut in Brand gesteckt haben. Dabei verletzte sich der junge Mann selbst.
##alternative##
dpa
10.01.2022 | Stand: 17:09 Uhr

Der 23-Jährige erlitt dadurch eine leichte Rauchgasvergiftung, wie die Polizei am Montag mitteilte. Schon vor Eintreffen der Feuerwehr hätten Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt die Flammen gelöscht. Weitere Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht.

Mann im Gefängnis zündet eigene Matratze an - Hintergründe unklar

Nach Informationen der Polizei zündete der Mann die Matratze am frühen Samstagmorgen mit einem Feuerzeug an, das er als starker Raucher besitzen durfte. Nach dem Vorfall sei der 23-Jährige ambulant im Krankenhaus behandelt und anschließend in eine andere Zelle der JVA Landshut verlegt worden, hieß es. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. (Lesen Sie auch: Hat er die Eltern seiner Partnerin erstochen? 18-Jähriger in Untersuchungshaft)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.