Bayern

Lehrkräfte: Ukrainische Schüler meist schlecht integriert

Nach Einschätzung der Lehrkräfte sind viele der ukrainischen Schülerinnen und Schüler nicht gut in ihrer jeweiligen Schule integriert.

Nach Einschätzung der Lehrkräfte sind viele der ukrainischen Schülerinnen und Schüler nicht gut in ihrer jeweiligen Schule integriert.

Bild: Jörg Carstensen, dpa (Symbolbild)

Nach Einschätzung der Lehrkräfte sind viele der ukrainischen Schülerinnen und Schüler nicht gut in ihrer jeweiligen Schule integriert.

Bild: Jörg Carstensen, dpa (Symbolbild)

Fast vier Fünftel aller ukrainischen Schülerinnen und Schüler in den Brückenklassen sind nach Einschätzung von Lehrkräften nicht gut in den Schulen integriert.
##alternative##
dpa
24.11.2022 | Stand: 11:01 Uhr

Mehr als die Hälfte der Lehrenden (54 Prozent) bewertete die Integration als eher schlecht, 22 Prozent gar als eindeutig schlecht. Dies ergab eine Umfrage des bayerischen Philologenverbands unter mehr als 3000 Lehrkräften an Gymnasien und Beruflichen Oberschulen, die der Deutschen Presse-Agentur vorab vorlag.

Von den Befragten unterrichteten gut ein Drittel (37 Prozent) mindestens 16 Schülerinnen und Schüler in ihrer Brückenklasse. In 41 Prozent der Klassen sitzen 11 bis 15 Geflüchtete. Kleinere Klassen mit bis zu 10 Mädchen und Jungen unterrichten der Umfrage zufolge nur gut ein Viertel aller Lehrkräfte. Vier Fünftel der ukrainischen Schülerinnen und Schüler nehmen zudem zumindest teilweise am ukrainischen Online-Unterricht teil. Die vollständigen Ergebnisse der Studie wollte der Verband am Donnerstag in München präsentieren.

Das ist das Ziel der Brückenklassen für ukrainische Schülerinnen und Schüler

In den eigens eingerichteten Brückenklassen bekommen die ukrainischen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis neun neben Mathe- und Englischunterricht vor allem intensiven Deutschunterricht mit dem Ziel, danach am Regelunterricht teilnehmen zu können.

Die Wichtigsten Nachrichten zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Newsblog.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.