Messerattacke

München: Mann sticht auf Begleiter seiner Ex ein

ARCHIV - 22.02.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz. Bei Herzinfarkt-Symptomen sollten Betroffene auch während der Covid-19-Pandemie sofort den Rettungsdienst rufen. Foto: Boris Roessler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Der Begleiter der Freundin wurde in einer Klinik ambulant versorgt. (Symbolbild)

Bild: Boris Roessler/dpa

Der Begleiter der Freundin wurde in einer Klinik ambulant versorgt. (Symbolbild)

Bild: Boris Roessler/dpa

Das Beziehungsende ließ in München offenbar einen 37-Jährigen ausrasten. Am späten Sonntagabend verletzte er den Begleiter seiner Ex-Freundin mit einem Messer.

dpa
01.06.2020 | Stand: 20:08 Uhr

Auf den Begleiter seiner Ex-Freundin soll ein 37 Jahre alter Mann in München eingestochen haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wollte die 31 Jahre alte Frau Gegenstände aus der Wohnung ihres Ex-Freundes holen. Der 35 Jahre alte Begleiter wartete demnach am Sonntag in seinem Auto vor dem Haus, als der 37-Jährige die Fahrertür öffnete und mit einem Messer auf ihn einstach. Um den Angriff abzuwehren, fuhr der 35-Jährige zunächst rückwärts und stieß gegen ein weiteres Auto. Als er wieder nach vorne fuhr, erfasste er den Angreifer, der über die Motorhabe zur Seite geschleudert und dabei leicht verletzt wurde.

Staatsanwalt beantragt Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Der 37-Jährige konnte zunächst fliehen, wurde aber am späten Abend in seiner Wohnung festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt. Der Begleiter der Ex-Freundin wurde ambulant wegen seiner Stich-und Schnittverletzungen behandelt. Inwieweit seine Reaktion auf den Angriff als Notwehr gerechtfertig war, wird laut Polizei noch geprüft. 

Eine weitere Messerattacke ereignete sich in Bad Wörishofen. Der mutmaßliche Täter kam in Untersuchungshaft. Seine Opfer sind außer Lebensgefahr.