Die Polizei ermittelt

München: Mann tötet 53-jährigen Mitbewohner nach einem Streit

Die Mordkommission in München ermittelt zu einem Tötungsdelikt in einer psychiatrischen Abteilung. Dort erschlug ein 35 Jahre alter Patient seinen Mitbewohner.

Die Mordkommission in München ermittelt zu einem Tötungsdelikt in einer psychiatrischen Abteilung. Dort erschlug ein 35 Jahre alter Patient seinen Mitbewohner.

Bild: Maurizio Gambarini, dpa (Symbolbild)

Die Mordkommission in München ermittelt zu einem Tötungsdelikt in einer psychiatrischen Abteilung. Dort erschlug ein 35 Jahre alter Patient seinen Mitbewohner.

Bild: Maurizio Gambarini, dpa (Symbolbild)

Ein Psychiatriepatient hat in der geschlossenen Abteilung der Bezirksklinik Haar in München seinen Mitbewohner erschlagen. Die Hintergründe zur Tat sind unklar.
##alternative##
dpa
14.11.2021 | Stand: 15:08 Uhr

Die in der forensischen Abteilung für psychisch kranke Straftäter untergebrachten Männer waren aus unbekannten Gründen in Streit geraten, wie die Münchner Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Sicherheitskräfte des Krankenhauses überwältigten den 35 Jahre alten Täter, doch der 53 Jahre alte Mitbewohner starb anschließend. Nach Beobachtung der Pfleger hatte der Mann mit einem schweren Gegenstand auf seinen Mitbewohner eingeschlagen. Die Mordkommission ermittelt. (Lesen Sie auch: Leiche nach Wohnungsbrand in Benningen entdeckt - Ermittlungen zur Brandursache dauern an)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.