Polizisten suchen ganzes Parkhaus ab

Mann in Parkhaus eingesperrt und woanders wieder aufgetaucht

Die Polizei suchte in einem Münchner Parkhaus nach einem Mann, der dort angeblich eingesperrt war. Doch er war woanders?

Die Polizei suchte in einem Münchner Parkhaus nach einem Mann, der dort angeblich eingesperrt war. Doch er war woanders?

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

Die Polizei suchte in einem Münchner Parkhaus nach einem Mann, der dort angeblich eingesperrt war. Doch er war woanders?

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

Ein Mann ruft in München den Polizeinotruf, weil er angeblich in einem Parkhaus eingesperrt ist. Doch die Beamten können ihn erst nicht finden.
##alternative##
dpa
31.08.2021 | Stand: 15:25 Uhr

Ein mutmaßlich im Parkhaus eingesperrter Mann hat in München einen größeren Rettungseinsatz ausgelöst und ist später an ganz anderer Stelle wieder aufgetaucht. Nach Angaben der Feuerwehr vom Dienstag verständigte der Mann am frühen Sonntagmorgen den Polizeinotruf, weil er im Keller eines Parkhauses am Viktualienmarkt eingeschlossen sei und Panik bekäme. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr suchten dann das Parkhaus unter der Schrannenhalle ab.

Mann löste Feueralarm aus - doch wo ganz anders

Weil Polizisten und Feuerwehrleute den Verirrten nicht fanden, empfahlen sie ihm, per Druckknopf einen Feueralarm auszulösen, damit sie ihn genau lokalisieren könnten, erklärte ein Feuerwehrsprecher. Wenig später löste der Mann dann tatsächlich einen Feueralarm aus - allerdings nicht im Parkhaus an der Schrannenhalle, sondern am mehrere hundert Meter entfernten Stachus. Sichtlich aufgelöst habe sich der junge Mann dann für die Hilfe bedankt. Wie er von dem Parkhaus nahe des Viktualienmarkts zum Stachus gekommen war, blieb nach Angaben des Feuerwehrsprechers unklar.