Nach Zugunfall

Mann und Frau in Regensburg tot - Zwei Kleinkinder in der Wohnung

In Regensburg ist ein Mann bei einem Zugunfall ums Leben gekommen. Wenig später hat die Polizei seine mutmaßliche Lebensgefährtin tot in einer Wohung gefunden.

In Regensburg ist ein Mann bei einem Zugunfall ums Leben gekommen. Wenig später hat die Polizei seine mutmaßliche Lebensgefährtin tot in einer Wohung gefunden.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In Regensburg ist ein Mann bei einem Zugunfall ums Leben gekommen. Wenig später hat die Polizei seine mutmaßliche Lebensgefährtin tot in einer Wohung gefunden.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Mann ist in Regensburg von einem Zug überfahren worden, wenig später hat die Polizei eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden.
##alternative##
dpa
20.12.2021 | Stand: 18:41 Uhr

Ein 38 Jahre alter Mann ist in Regensburg von einem Zug überfahren worden. Wenig später hat die Polizei seine 31 Jahre alte Lebensgefährtin tot in ihrer Wohnung entdeckt. In der Wohnung hätten sich zwei Kleinkinder befunden, sagte am Montag ein Polizeisprecher. Sie seien vom Jugendamt in Obhut genommen worden.

Regensburg: Tote Frau in Wohnung gefunden - Hintergründe unklar

Die Hintergründe des Geschehens waren noch unklar. Ersten Erkenntnissen nach war die Frau bereits tot, als der Mann von dem Zug überfahren wurde. Die Polizei schloss nach Angaben des Sprechers "erweiterten Suizid" nicht aus.

Der Mann sei am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Hauptbahnhofs von einem Zug überrollt worden und gestorben. Am Nachmittag entdeckten Beamte die Leiche der Frau, nachdem Nachbarn den Notruf gewählt hatten. Der Obduktion nach starb die Frau durch stumpfe Gewalt gegen den Hals. Laut Medienberichten soll die Frau schwanger gewesen sein. Das wollte die Polizei nicht bestätigen.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Lesen Sie auch
##alternative##
Brandenburg

Fünf Tote in Wohnhaus in Königs Wusterhausen - Abschiedsbrief des Familienvaters: Angst vor Verhaftung