Polizei München

Mann zieht über Streit, wer in Schlange weiter vorne stand, eine Waffe

In München hat ein Unbekannter über einen Streit, wem der vordere Platz in der Supermarkt-Schlange gebührt, eine Waffe gezogen.

In München hat ein Unbekannter über einen Streit, wem der vordere Platz in der Supermarkt-Schlange gebührt, eine Waffe gezogen.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

In München hat ein Unbekannter über einen Streit, wem der vordere Platz in der Supermarkt-Schlange gebührt, eine Waffe gezogen.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Nach einem Streit in einem Münchner Supermarkt hat ein unbekannter Täter einen 41-jährigen Mann mit einer Schusswaffe bedroht.
In München hat ein Unbekannter über einen Streit, wem der vordere Platz in der Supermarkt-Schlange gebührt, eine Waffe gezogen.
dpa
12.10.2020 | Stand: 14:41 Uhr

Die beiden Männer waren an der Supermarktkasse im Stadtteil Trudering in Streit darüber geraten, wer in der Schlange weiter vorne stand, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Kurz nach dem Streit am Freitagabend trafen die Männer auf dem Parkplatz des Geschäfts erneut aufeinander.

Mehr als zehn Polizeistreifen im Einsatz

Der Unbekannte zog dabei eine Schusswaffe, lud mehrfach durch und zielte auf den 41-jährigen Münchner.

Dann flüchtete er nach Zeugenangaben mit einem Fahrrad. (Lesen Sie auch: Mann zieht bei Streit in Memmingen Pistole und bedroht zwei Menschen)

Anschließend waren mehr als zehn Polizeistreifen im Einsatz, konnten den Tatverdächtigen aber nicht ausfindig machen. Nach ihm wurde zunächst weiter gefahndet.