Feiertag in Bayern

Mariä Himmelfahrt 2020: Wo ist am Samstag Feiertag, wo nicht?

Mariä Himmelfahrt fällt 2020 auf einen Samstag - und wird dieses Jahr ein wenig anders begangen werden als sonst - wie hier etwa 2017 in Kochel am See.

Mariä Himmelfahrt fällt 2020 auf einen Samstag - und wird dieses Jahr ein wenig anders begangen werden als sonst - wie hier etwa 2017 in Kochel am See.

Bild: Andreas Gebert, dpa/Archiv

Mariä Himmelfahrt fällt 2020 auf einen Samstag - und wird dieses Jahr ein wenig anders begangen werden als sonst - wie hier etwa 2017 in Kochel am See.

Bild: Andreas Gebert, dpa/Archiv

Am Samstag ist Mariä Himmelfahrt - ein gesetzlicher Feiertag in vielen, aber nicht allen Gemeinden in Bayern. Wer hat frei? Und welche Bedeutung hat der Tag?

Von Allgäuer Zeitung
15.08.2020 | Stand: 09:28 Uhr

Mariä Himmelfahrt fällt 2020 auf einen Samstag - und wird dieses Jahr ein wenig anders begangen werden als sonst. Grund dafür ist einmal mehr Corona - wobei das längst nicht jeder bemerken wird. Denn nicht in allen Gemeinden in Bayern ist Mariä Himmelfahrt tatsächlich Feiertag. Wo sind Samstag die Geschäfte zu? Und welche Bedeutung hat Mariä Himmelfahrt überhaupt? Die Antworten.   

Wann ist Feiertag Mariä Himmelfahrt?

Mariä Himmelfahrt wird jedes Jahr am 15. August begangen.

 

Wo ist Mariä Himmelfahrt am 15. August ein Feiertag in Deutschland?

  • In 1704 überwiegend katholischen Gemeinden Bayerns bleiben am Samstag die Geschäfte geschlossen.

  • In rund 352 evangelisch geprägten Kommunen im Norden des Freistaats, insbesondere in Mittel- und Oberfranken, gehen die Menschen hingegen zur Arbeit, wenn sie am Samstag müssen.

  • In Oberbayern und Niederbayern ist der 15. August derzeit überall Feiertag, da dort in allen Gemeinden zum Zeitpunkt des letzten Zensus die Zahl der Katholiken überwog.

  • Auch in der Oberpfalz (96 Prozent der Gemeinden überwiegend katholisch), in Schwaben (95,3 Prozent) sowie in Unterfranken (87,0 Prozent) ist der 15. August für die meisten Bürgerinnen und Bürger frei.

In den meisten Gemeinden der evangelisch geprägten Regierungsbezirke Oberfranken und Mittelfranken ist Mariä Himmelfahrt dagegen kein Feiertag, dort sind nur 46,3 Prozent beziehungsweise 18,1 Prozent der Gemeinden mehrheitlich katholisch.

 

Ist in den Großstädten in Bayern Mariä Himmelfahrt Feiertag?

Nur in fünf der acht bayerischen Großstädte ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag:

  • München
  • Augsburg
  • Würzburg
  • Regensburg
  • Ingolstadt

In Nürnberg, Fürth und Erlangen ist nicht frei, die Geschäfte haben offen.

 

Warum ist nicht überall in Bayern Feiertag am 15. August?

Grundlage für diese Einteilung ist laut Feiertagsgesetz die letzte Volkszählung von 2011. Beim nächsten Zensus, der 2021 stattfinden sollte, wegen Corona aber verschoben wurde, könnten sich die Zahlen also ändern. Schließlich treten jedes Jahr Tausende Menschen aus der Kirche aus.

 

Mariä Himmelfahrt 2020: Welche Bedeutung hat der Feiertag?

Jährlich am 15. August gedenken die Katholiken der besonderen Aufnahme Marias in den Himmel. Den Überlieferungen zufolge rief Christus nämlich Maria nach ihrer Beerdigung heim und ihr Leichnam schwang sich mit Lichtern und Engeln in den Himmel. Die "Mutter Gottes" ist nach dem katholischen Glauben frei von jeder Sünde. Deshalb  konnte sie unmittelbar nach ihrem Tod Gott im Paradies gegenüber treten -  ohne sich dem Jüngsten Gericht stellen zu müssen. So die Überlieferung. In der Bibel findet sich diese Geschichte allerdings nicht.

Einer anderen Überlieferung nach haben Jünger in Marias Grab statt ihres toten Körpers nur Blüten und Kräuter vorgefunden.

Aus all diesen Überlieferungen lassen sich die Traditionen und Bräuche zu Mariä Himmelfahrt ableiten. Bis heute wird an diesem Feiertag die sogenannte Kräuterweihe abgehalten. Am „Frauentag“, wie der Tag auch genannt wird, sammeln die Katholiken aus Garten und Natur die verschiedensten Heil- und Gewürzkräuter und binden sie zu Kräuterbuschen oder Kräuterbüscheln. Dieser bunte Strauß wird dann in der Kirche geweiht.

Früher wurden die Kräuterbuschen dann auch in den Häusern der Menschen aufgehängt, um sie vor Unheil zu schützen.

 

Seit wann gibt es das Hochfest Mariä Himmelfahrt? 

Seinen Ursprung hat das Hochfest Mariä Himmelfahrt in der Ostkirche, wo es im Jahr 431 nach Christus eingeführt wurde. In der römischen Kirche wird die Aufnahme Marias in den Himmel seit dem siebten Jahrhundert gefeiert, in Deutschland seit dem neunten Jahrhundert.

 

Wie wird Mariä Himmelfahrt 2020 gefeiert?

Vor allem im Zeichen der Corona-Pandemie. So sind etwa im schwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild, wo normalerweise Tausende an einer Lichterprozession teilnehmen, nur 500 Teilnehmer erlaubt. "Durch Bodenmarkierungen werden die Abstände klar geregelt", teilt der Wallfahrtsort auf seiner Homepage mit. "Während der Prozession muss Mundschutz getragen werden."

Wann ist der nächste Feiertag in Bayern?

Hier finden Sie die Übersicht über die nächsten Feiertage in Bayern