Polizeieinsatz in Oberfranken

51-Jähriger geht mit Axt auf Gerichtsvollzieher los

Mit einer Axt in der Hand reißt der Oberfranke die Tür auf und bedroht den Gerichtsvollzieher.

Mit einer Axt in der Hand reißt der Oberfranke die Tür auf und bedroht den Gerichtsvollzieher.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Mit einer Axt in der Hand reißt der Oberfranke die Tür auf und bedroht den Gerichtsvollzieher.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Gegen 1300 Euro könnte ein Mann aus Oberfranken den Haftbefehl gegen ihn abwenden. Stattdessen bedroht er den Gerichtsvollzieher mit einer Axt.
10.08.2021 | Stand: 13:42 Uhr

Mit erhobener Axt und einer mutmaßlichen Todesdrohung hat ein 51-Jähriger in Oberfranken einem Gerichtsvollzieher die Tür geöffnet. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor, den er gegen 1300 Euro hätte abwenden können, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Als der 63 Jahre alte Gerichtsvollzieher am Montag bei dem Mann in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) klingelte, machte zunächst niemand auf.

Mann reißt mit erhobenes Axt die Tür auf

Erst als der Beamte die Polizei zur Unterstützung rief, riss der 51-Jährige den Angaben zufolge die Tür mit erhobener Axt auf. Er soll gedroht haben: "Ich erschlage dich, ich meine es ernst." Der Gerichtsvollzieher flüchtete aus dem Gebäude.

Die Polizisten brachten den 51-Jährigen zur Wache und stellten die Axt in seiner Wohnung sicher. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Bedrohung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Prozess in Kempten

„Ich bin der heilige Messias“ - 47-jähriger Oberallgäuer schlägt mit Axt auf Haustür ein

Lesen Sie auch: Nach Streit mit Sohn: Betrunkener wehrt sich mit Bajonett gegen Festnahme