Adieu Kartoffel-Snacks

Millionenschaden: Tausende Tonnen Kartoffeln verbrannt

Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab haben tausende Tonnen Kartoffeln gebrannt. Noch ist die Brandursache unklar.

Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab haben tausende Tonnen Kartoffeln gebrannt. Noch ist die Brandursache unklar.

Bild: Uwe Anspach, dpa (Symbolbild)

Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab haben tausende Tonnen Kartoffeln gebrannt. Noch ist die Brandursache unklar.

Bild: Uwe Anspach, dpa (Symbolbild)

Tausende Tonnen Kartoffeln sind im Landkreis Neustadt an der Waldnaab verbrannt. Aus den Kartoffeln sollten eigentlich Kartoffel-Snacks werden.
Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab haben tausende Tonnen Kartoffeln gebrannt. Noch ist die Brandursache unklar.
dpa
02.11.2020 | Stand: 17:45 Uhr

Lagerhallen mit mehreren Tausend Tonnen Kartoffeln für Kartoffel-Snacks sind am Montag in Eslarn (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) niedergebrannt. Der Schaden betrage mindestens eine Million Euro, teilte die Polizei mit. Die Brandursache sei unklar; es werde in alle Richtungen ermittelt.

Kartoffelbrand in Eslarn: Adieu Kartoffel-Snacks

Die Feuerwehren aus der nördlichen Oberpfalz wurden am Vormittag zum Brandort gerufen worden. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Löschmaßnahmen dauerten am späten Nachmittag noch an. Auf dem Dach der Hallen waren Photovoltaik-Anlagen verbaut.

Statik-Experten des Technischen Hilfswerks unterstützten die Feuerwehr. Ein Gutachter des Versicherers sei in die Ermittlungen eingebunden, teilte die Polizei mit.

Auch im Allgäu kam es kürzlich zu einem tragischen Brand in einem Buxheimer Vereinsheim. Doch warum brannte das Gebäude überhaupt?