Ehe-Drama auf der A8

Nach Mordversuch auf Autobahn: Gesuchter 29-Jähriger ist tot

GUE Unfall

Die Polizei hat den flüchtigen BKH-Patienten gefunden.

Bild: Mario Obeser, dpa

Die Polizei hat den flüchtigen BKH-Patienten gefunden.

Bild: Mario Obeser, dpa

Die Polizei hat den Mann gefunden, der verdächtigt wurde, seine Frau mithilfe eines Unfalls auf der A8 umzubringen.

31.07.2020 | Stand: 15:09 Uhr

Die Polizei hat den Mann gefunden, der verdächtigt wurde, dass er seine Frau bei einem Unfall auf der A8 umbringen wollte. Der 29-jährige Tatverdächtige wurde am Donnerstag gegen 10 Uhr tot im Außenbereich der Gemeinde Kötz (Landkreis Günzburg) gefunden, berichtet die Polizei. 

Da die Identität des Mannes und die Todesursache zu diesem Zeitpunkt noch nicht eindeutig feststanden, ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Memmingen eine Obduktion des Leichnams an. Diese führte die Rechtsmedizin Ulm am Freitag durch, aufgrund eines DNA-Abgleichs steht seither fest, dass es sich um den 29-Jährigen handelt.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden 

Hinweise auf eine Fremdeinwirkung haben sich nach den Obduktionsergebnissen der Rechtsmedizin Ulm und den Ermittlungen der Kripo Neu-Ulm keine ergeben. Der Zeitpunkt des Suizids konnte nicht eindeutig bestimmt werden, vermutlich stand er aber in zeitlichem Zusammenhang mit der Flucht des Mannes.

Wie berichtet hatte sich am Sonntagabend auf der A8 zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen ein spektakulärer Unfall ereignet. Mit hoher Geschwindigkeit war ein Autofahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf etwa 200 Metern Länge auf den dortigen Lärmschutzwall hochgefahren. Dann überschlug sich der Ford und kam zwischen der rechten Fahrspur und dem Standstreifen zum Stehen.

Während die Polizei zunächst über die Gründe des Unfalls rätselte, stellte sich im Laufe des Montags heraus, dass der Autofahrer diesen vermutlich absichtlich herbeigeführt hatte. Sein Ziel: seine neben ihm sitzende 28-jährige Ehefrau umzubringen. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt.

Der 29-Jährige, der sich nach dem Unfall abgesetzt hatte, wurde wenig später gefasst und im Bezirkskrankenhaus Günzburg untergebracht. Daraus gelang ihm jedoch die Flucht. Seitdem wurde per Haftbefehl wegen versuchten Mordes nach ihm gefahndet.