Weil er sie nassspritzte

Nach Wasserspielerei: Mutter soll in Neu-Ulm auf Vierjährigen eingetreten haben

Ein Vierjähriger soll in Neu-Ulm an einem Wasserspiel seine Mutter nassgespritzt haben. Danach eskalierte wohl die Situation.

Ein Vierjähriger soll in Neu-Ulm an einem Wasserspiel seine Mutter nassgespritzt haben. Danach eskalierte wohl die Situation.

Bild: Guo Chen/dpa (Symbolbild)

Ein Vierjähriger soll in Neu-Ulm an einem Wasserspiel seine Mutter nassgespritzt haben. Danach eskalierte wohl die Situation.

Bild: Guo Chen/dpa (Symbolbild)

In Neu-Ulm soll eine Mutter ihrem Sohn gegen Kopf und Rücken getreten haben, nachdem er sie bei einer Wasserspielerei nassgespritzt hatte.
Ein Vierjähriger soll in Neu-Ulm an einem Wasserspiel seine Mutter nassgespritzt haben. Danach eskalierte wohl die Situation.
dpa
04.08.2020 | Stand: 16:50 Uhr

Eine Mutter soll auf ihren vierjährigen Sohn eingetreten haben, weil er sich laut Zeugenaussagen an einem Wasserspiel in Neu-Ulm nassgemacht hatte. Passanten hatten nach Angaben der Polizei am Bahnhofsvorplatz beobachtet, wie die dreifache Mutter am Montag ausrastete, ihren Sohn zu Boden stieß und ihm gegen Rücken und Kopf trat.

Junge kam leicht verletzt ins Krankenhaus

Mehrere Zeugen schritten ein. Sie hielten die Frau bis zum Eintreffen der Beamten fest, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der leicht verletzte Junge sei zunächst in eine Kinderklinik gebracht worden.

Mittlerweile kümmere sich das Jugendamt um ihn und seine zwei Geschwister, die ebenfalls auf dem Platz waren, sagte ein Polizeisprecher. Die 31-Jährige werde wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen angezeigt.