Deutscher Wetterdienst informiert

Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee im Süden von Bayern

Autofahrer aufgepasst: Im Süden von Bayern hat es in der Nacht den ersten Neuschnee gegeben. Laut dem Deutschen Wetterdienst könne es zu Glätte durch Schnee oder Schneematsch kommen.

Autofahrer aufgepasst: Im Süden von Bayern hat es in der Nacht den ersten Neuschnee gegeben. Laut dem Deutschen Wetterdienst könne es zu Glätte durch Schnee oder Schneematsch kommen.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Autofahrer aufgepasst: Im Süden von Bayern hat es in der Nacht den ersten Neuschnee gegeben. Laut dem Deutschen Wetterdienst könne es zu Glätte durch Schnee oder Schneematsch kommen.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Wintereinbruch im Freistaat: In der Nacht zum Donnerstag gab es den ersten Schnee im Süden von Bayern. Wo es noch mehr schneien soll.
##alternative##
dpa
04.11.2021 | Stand: 23:09 Uhr

Im Süden Bayerns hat es von den Allgäuer Alpen bis zum Berchtesgadener Land sowie vereinzelt im Bayerischen Wald in der Nacht Neuschnee gegeben. Oberhalb von 800 bis 1.000 Metern seien laut Deutschem Wetterdienst (DWD) fünf bis zehn, örtlich sogar bis zu 20 Zentimeter Neuschnee gefallen.

Neuschnee in Bayern: Oberhalb von 1.000 Metern schneit's noch mehr

Bis zum Donnerstagmittag sollen oberhalb von 1.000 Metern nochmals fünf bis zehn Zentimeter dazu kommen. Auch im Bayerischen Wald soll im Laufe des Tages weiterer Schnee fallen. Laut DWD könne es zu Glätte durch Schnee oder Schneematsch kommen. Am Morgen waren zunächst noch keine Unfälle bekannt.

Der gefallene Schnee könne in den höheren Lagen, vor allem auf den Nordhängen, ein paar Tage liegen bleiben. In den Tälern und auf den Südhängen soll er schnell wieder abschmelzen, sagte ein Sprecher des DWD am Donnerstagmorgen. (Lesen Sie auch: Wenn der Tod zur Routine wird - Reinhold Messner erzählt in Kempten über den Verlust seines Bruders)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.