Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Krise

Noch keine Zahlung der Hilfen: Droht vielen Kitas das Aus?

Ein trostloses Bild herrschte wochenlang in vielen Kindertageseinrichtungen: Die Kinder mussten wegen Corona zu Hause bleiben, Räder, Roller und Bobby-Cars wurden zu Dauerparkern.

Ein trostloses Bild herrschte wochenlang in vielen Kindertageseinrichtungen: Die Kinder mussten wegen Corona zu Hause bleiben, Räder, Roller und Bobby-Cars wurden zu Dauerparkern.

Bild: Christoph Soeder/dpa

Ein trostloses Bild herrschte wochenlang in vielen Kindertageseinrichtungen: Die Kinder mussten wegen Corona zu Hause bleiben, Räder, Roller und Bobby-Cars wurden zu Dauerparkern.

Bild: Christoph Soeder/dpa

Der Freistaat Bayern hat versprochen, drei Monate lang die Kita-Gebühren zu zahlen, doch noch ist kein Geld geflossen. Das bringt Kita-Träger in Nöte.
17.05.2020 | Stand: 18:51 Uhr

Fast einen Monat nach der Bekanntgabe ist noch kein Geld geflossen. Wie das Sozialministerium mitteilte, werde gerade an der Förderrichtlinie und der Umprogrammierung des Abrechnungsprogramms gearbeitet. So lange müssen die Träger vorfinanzieren. „Dann kann es sein, dass sie Liquiditätsprobleme bekommen. Freie Träger haben in der Regel nicht viele Reserven in der Hand. Dass die Pauschalen zeitnah gezahlt werden, dafür machen wir uns auch stark“, sagt Maria Magdalena Hellfritsch vom Verband katholischer Kindertageseinrichtungen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar