Feiertage

Nur mäßiger Betrieb in den bayerischen Ausflugsgebieten

Skitourengeher besteigen im Abstand voneinander eine Piste im Spitzingseegebiet. In den oberbayerischen Ausflugsgebieten ist die Lage an den Feiertagen weitgehend entspannt geblieben.

Skitourengeher besteigen im Abstand voneinander eine Piste im Spitzingseegebiet. In den oberbayerischen Ausflugsgebieten ist die Lage an den Feiertagen weitgehend entspannt geblieben.

Bild: Sabine Dobel, dpa

Skitourengeher besteigen im Abstand voneinander eine Piste im Spitzingseegebiet. In den oberbayerischen Ausflugsgebieten ist die Lage an den Feiertagen weitgehend entspannt geblieben.

Bild: Sabine Dobel, dpa

In den oberbayerischen Ausflugsgebieten ist die Lage an den Feiertagen weitgehend entspannt geblieben.
dpa
26.12.2020 | Stand: 14:39 Uhr

Vor allem an Weihnachten und am ersten Feiertag habe es wetterbedingt keinen Andrang gegeben, teilte die Bayerische Zugspitzbahn in Garmisch-Partenkirchen am Samstag mit. Auch der Geschäftsführer der Brauneck- und Wallbergbahnen, Peter Lorenz, sprach von ruhigen Tagen. Am Samstag herrschte bei teils sonnigem Wetter und etwas Neuschnee deutlich mehr Betrieb.

Da die Lifte im Lockdown stillstehen, hieß es: Zu Fuß auf den Berg. An den sonst von Skifahrern bevölkerten Pisten am Spitzingsee waren Schneeschuh- und Tourengeher, Fußgänger oder Familien mit Schlitten unterwegs. Auch in Garmisch-Partenkirchen wanderten viele die Pisten hinauf.

Die Liftbetreiber haben trotz des ruhenden Liftbetriebs vielerorts die Pisten beschneit. "Wir hoffen noch auf den Januar. Dann brauchen wir den Schnee", sagte Lorenz.

Als Reaktion auf den Ausflügler-Andrang trotz geschlossener Skilifte wurden mancherorts die Parkgebühren deutlich angehoben. Am Stümpflingparkplatz am Spitzinggsee sind es am Tag 10 Euro, dafür sind Toiletten geöffnet. In Garmisch-Partenkirchen werden am Hausberg und am Kreuzeck 15 Euro fällig. "Viele Einheimische nutzen seit der Gebührenerhebung ihre Fahrräder oder kommen zu Fuß, um eine Skitour zu starten oder rodeln zu gehen - und sorgen somit für eine Entlastung der Straßen", sagte eine Sprecherin der Zugspitzbahn.

Lesen Sie auch: Kommt der Ausflügler-Ansturm aufs Allgäu am Wochenende?