Vorfall im Landkreis Forchheim

Fünf Zuchthasen in Oberfranken von Huskys zu Tode gebissen

Zwei Huskys sind in Oberfranken ihrem Besitzer entwischt. Anschließend töteten sie offenbar fünf Hasen, die sich in einem Freigehege befanden.

Zwei Huskys sind in Oberfranken ihrem Besitzer entwischt. Anschließend töteten sie offenbar fünf Hasen, die sich in einem Freigehege befanden.

Bild: Jan-Peter Schmidt, dpa (Symbolbild)

Zwei Huskys sind in Oberfranken ihrem Besitzer entwischt. Anschließend töteten sie offenbar fünf Hasen, die sich in einem Freigehege befanden.

Bild: Jan-Peter Schmidt, dpa (Symbolbild)

In Geschwand sind zwei Hunde ausgebüxt. Mehrere Zuchthasen fielen den beiden Huskys dabei zum Opfer. Offenbar waren die Tiere nicht bei der Gemeinde gemeldet.
##alternative##
dpa
13.01.2022 | Stand: 10:42 Uhr

Zwei ausgebüxte Hunde haben mehrere Zuchthasen in Oberfranken getötet. Die beiden Huskys seien am Mittwoch in Geschwand (Landkreis Forchheim) durch die offene Terrassentür entlaufen und auf das Nachbargrundstück gelangt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Huskys töten Hasen in Oberfranken - Hunde entkamen durch offene Terassentür

Dort hätten sie dann die fünf Hasen in einem Freigehege zu Tode gebissen. Die beiden Hunde waren den Angaben zufolge nicht bei der Gemeinde gemeldet. Den Hundehalter erwartet nun laut Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (Lesen Sie auch: "Wenn Hunde sich nicht verstehen, ist der Teufel los" - Allgäuer Tierheime sind voll)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.