Memminger LTS-Intendantin

Offen, witzig und spontan: Theater-Chefin Kathrin Mädler im allgaeu.life-Foto-Interview

Theater ist ihr Leben! Kathrin Mädler - die Intendantin des Landestheaters Schwaben in Memmingen - ist kreativ, spontan und harmoniesüchtig, wie sie im allgaeu.life-Foto-Interview zeigt.

Theater ist ihr Leben! Kathrin Mädler - die Intendantin des Landestheaters Schwaben in Memmingen - ist kreativ, spontan und harmoniesüchtig, wie sie im allgaeu.life-Foto-Interview zeigt.

Bild: Ralf Lienert

Theater ist ihr Leben! Kathrin Mädler - die Intendantin des Landestheaters Schwaben in Memmingen - ist kreativ, spontan und harmoniesüchtig, wie sie im allgaeu.life-Foto-Interview zeigt.

Bild: Ralf Lienert

Seit fast zwei Jahren ist Kathrin Mädler (41) Chefin am Landestheater Schwaben in Memmingen. Die gebürtige Niedersächsin hat für frischen Wind im ehrwürdigen LTS gesorgt, kümmert sich um das künstlerische Bühnenprogramm und führt auch selbst Regie. Theater ist ihre große Leidenschaft - ein „kreatives, fantastisches und tolles Medium, um Geschichten zu erzählen". Wie sehr sie für die Bühne brennt, beweist sie in unserem exklusiven allgaeu.life-Foto-Interview.
28.02.2018 | Stand: 10:06 Uhr

Bilderstrecke

Ohne Worte! Foto-Interview mit LTS-Chefin

Theater ist ihr Leben! Kathrin Mädler ist seit 2016 Intendantin am Landestheater Schwaben in Memmingen. Das heißt, sie ist verantwortlich für das Bühnenprogramm, kümmert sich um das Finanzielle, führt selbst Regie und ist bei den Theaterproben mit dabei. Die 41-Jährige liebt das Spiel auf der Bühne. Privat ist die 1,85 Meter große Blondine ganz entspannt, harmoniesüchtig und liebt Bücher und Pasta. Ihr Herz schlägt aber für die Theaterbühne.

Zuletzt arbeitete Mädler als Dramaturgin und Regisseurin am Staatstheater in Nürnberg und am Theater in Münster. Doch das Allgäu und vor allem das beschauliche Memmingen taugen ihr. „Ich habe nicht lange gebraucht, mich einzugewöhnen.“

Theater hat seine ganz eigene Magie

Passen die Allgäuer und das Theater denn überhaupt zusammen? Die Allgäuer seien interessiert und offen. „Manchmal könnten sie emotionaler sein“, findet Mädler. Das Theater ziehe das Publikum mit seiner ganz eigenen Magie in seinen Bann. Der Live-Moment sei der Reiz.

Theater muss nicht leicht sein oder unterhalten. Theater soll anstoßen.
Kathrin Mädler, Intendantin des Landestheaters Memmingen

Mädlers nächstes Bühnenstück „Nebel im August“ - eine Uraufführung nach dem gleichnamigen Roman von Robert Domes - kommt am 16. März auf die Bühne. Das Stück dreht sich um den Fall Ernst Lossa, der während des Nationalsozialismus in der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee ermordet wurde. Ein schweres Thema rund um Euthanasie und die Menschlichkeit. „Theater muss nicht leicht sein oder unterhalten. Theater soll anstoßen.“ Ihr Hauptanliegen ist es, Reibung zu erzeugen. „Das Publikum soll etwas zum Nachdenken haben.“ Der Dialog mit den Besuchern ist ihr wichtig, sogar noch wichtiger als der Applaus.

Lesen Sie auch
##alternative##
Memmingen/Unterallgäu

Angeblich "links-grüne Agenda": Die AfD attackiert das Landestheater Schwaben

„Theater ist für mich DAS zeitgenössische Medium schlechthin, das sich mit der Gegenwart auseinandersetzt.“ Migration und Vielfalt - diese beiden aktuellen Themenkomplexe finden sich daher auch im Spielplan des Landestheaters wieder.