Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalität in Bayern

Patient rastet aus: SEK rückt im Bezirkskrankenhaus Günzburg an

Ein 29-Jähriger verbarrikadierte sich am Montag in seinem Zimmer im BKH Günzburg. Das SEK musste eingreifen.

Ein 29-Jähriger verbarrikadierte sich am Montag in seinem Zimmer im BKH Günzburg. Das SEK musste eingreifen.

Bild: Mario Obeser

Ein 29-Jähriger verbarrikadierte sich am Montag in seinem Zimmer im BKH Günzburg. Das SEK musste eingreifen.

Bild: Mario Obeser

Weil ein Mann im Bezirkskrankenhaus Günzburg aggressiv wurde, sich eine Waffe verschaffte und verbarrikadierte, musste das Spezialeinsatzkommando eingreifen.
Von Heike Schreiber
16.09.2020 | Stand: 07:09 Uhr

Wie Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken in Schwaben, auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, handelte es sich bei dem Patienten um einen 29-Jährigen mit einer schweren Psychose, jedoch keineswegs um einen Straftäter. Da er selbstmordgefährdet gewesen sei, sei er vor wenigen Tagen von der Polizei in die Klinik nach Günzburg gebracht worden. Aufgrund seines Kontakts mit einem positiv auf Corona Getesteten sei der Mann isoliert worden und habe ein Einzelzimmer bekommen. Ein erster Corona-Test bei ihm sei negativ gewesen, ein zweiter Abstrich stand noch aus.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat