Praktis klären auf

Phänomen K-Pop: Warum die Allgäuer Jugend koreanisch tanzt und singt

99944372

Oppa, Gangnam-Style: Sänger Psy und sein Welthit standen am Anfang der K-Pop-Welle, die auch viele Allgäuer Jugendliche begeistert mitgerissen hat.

Bild: Yang Ji-Woong/dpa

Oppa, Gangnam-Style: Sänger Psy und sein Welthit standen am Anfang der K-Pop-Welle, die auch viele Allgäuer Jugendliche begeistert mitgerissen hat.

Bild: Yang Ji-Woong/dpa

Du willst wissen, worauf die Jugend im Allgäu gerade steht? Welche Musik sie hört? Worauf sie tanzt? Wer jetzt reflexartig "Justin Bieber" ruft, hinkt der Zeit mal wieder zwei Jahre hinterher! Unsere allgaeu.life-Praktis Lisa und Sofi (beide 18) sagen: Der neueste Sch...rei ist K-Pop! K-WAS??! Vereinfacht gesagt: Popmusik aus Korea. So wie Psy's berühmter "Gangnam Style", der vor über fünf Jahren zum Dauerohrwurm wurde. Hier verraten Dir Lisa und Sofi, warum es auch unter Allgäuer Jugendlichen einen K-Pop-Hype gibt - Hörproben inklusive!
##alternative##
Von Sofi Lang, Lisa Schwarz
26.09.2018 | Stand: 13:16 Uhr

allgaeu.life-Prakti Lisa (18): Erst waren es in meinem Freundeskreis nur zwei Leute. Dann drei. Dann fünf. Dann neun. Und dann war ich irgendwann die Einzige, die noch nicht vom K-Pop-Fieber infiziert war. Neugierig tippte ich "K-Pop" bei YouTube ein. Zwei Jahre später haben mich die synchronen Choreografien und die Videos mit Produktionskosten im hohen sechsstelligen Bereich immer noch fest im Griff. Dass bei Abenden mit Freunden bei mir mittlerweile K-Pop aus den Boxen dröhnt, ist längst nicht mehr ungewöhnlich.

Als die K-Pop-Gruppe BTS bekannt gab, dass sie Mitte Oktober zwei Konzerte in Berlin geben werden, waren die Tickets bereits nach wenigen Minuten ausverkauft. Auch Fans aus dem Allgäu nehmen die lange Fahrt auf sich, wie etwa die 19-jährige Anna aus Kaufbeuren, die mit ihrer Mutter die sechsstündige Reise antritt.

Wie Anna gibt es im Allgäu viele K-Pop-Fans - in sozialen Netzwerken tauschen sie sich aus, suchen nach Gleichgesinnten oder sogar Mitgliedern für eigene K-Pop-Tanzgruppen in der Gegend.

Was ist K-Pop und wie unterscheidet er sich von "normaler" Popmusik?

K-Pop ist (Überraschung!) Pop aus Korea. In den meisten Fällen ist es das, was man sich unter einer typischen Girl- oder Boygroup vorstellt: Junge Leute in Designer-Outfits und Tausende kreischende Fans. Neben dem Singen oder Rappen führen K-Pop-Stars in ihren Videos und bei Live-Auftritten aufwendige Tanzchoreografien zu ihren Songs auf. Wie beim amerikanischen Pop gibt es neben Solokünstlern auch K-Pop-Gruppen aus vier bis acht Mitgliedern - oder sogar noch mehr.

Lesen Sie auch
##alternative##
ABBA sind zurück

ABBA haben ihr erstes Studioalbum seit 40 Jahren veröffentlicht

Was fesselt an K-Pop?

Wer einmal anfängt K-Pop zu hören, hört selten wieder damit auf. Nach ein paar Wochen sehen nicht mehr alle Bandmitglieder gleich aus... Nein, man kennt Name, Alter, Geburtsdatum und Schuhgröße von jedem. Aber was genau zieht die Fans so in den Bann?

Du kannst Dir unter K-Pop-Dance so gar nichts vorstellen? Hier zeigen auch Allgäuer ihr Können beim K-Pop Dance Cover Contest in München.
PS: Du hast den Mut selbst aufzutreten? Dann schau doch mal hier vorbei.

K-Pop ist Tanz - "Bei mir sind es vor allem die Choreografien, weil alle so gute Tänzer sind und es Spaß macht, das nachzutanzen – mit mehr oder weniger Erfolg", meint Leonie, eine Allgäuer K-Pop-Anhängerin, die wir gefragt haben. Tanz spielt im K-Pop eine große Rolle. Eine bestimmte Choreo kann genauso viel Wiedererkennungswert liefern wie der Refrain eines Liedes. Viele Fans tanzen aber nicht nur zuhause vor dem Spiegel, sondern nehmen auch an Contests teil, wie K-Pop-Tänzerin Sasa. In diesem Interview erzählt sie mehr über ihr ungewöhnliches Hobby.

K-Pop ist Fannähe - Auf eine enge Beziehung zwischen Künstlern und Fans wird großen Wert gelegt. Durch viele öffentliche Auftritte, Fantreffen und Livestreams der Musiker haben Fans die Möglichkeit, Einblicke ins Privatleben der Künstler zu bekommen.

K-Pop ist wie ein Puzzle, bei dem die Musik eigentlich nur ein Teil ist.
Alina (20)

K-Pop ist Abwechslung - Um ein möglichst breites Publikum zu erreichen, ändern Bands ihren Stil mit jedem neuen Album. Ein Jahr Rock, das nächste Elektro und dann wieder was ganz anderes oder mal eine Mischung...

K-Pop ist Perfektion - Musiker ist nicht gleich Musiker. Um als K-Pop-Idol erfolgreich zu werden, muss das Gesamtpaket stimmen: Musikalisches Talent, gutes Aussehen, tadelloses Benehmen. Wer sich einen Skandal erlaubt, darf die Koffer packen.

Aber woher kommt der Trend? Die meisten Fans sagen, sie sind übers Internet auf K-Pop gestoßen. Jahrelang war "Gangnam Style" (Psy) das meistgesehene Video auf YouTube. Gruppen wie zum Beispiel BTS posten oft mehrmals am Tag Beiträge für ihre 16 Millionen Follower auf Twitter; die Fans sind sehr aktiv und bilden das Fundament durch zahlreiche Beiträge.

Die K-Pop-Welle hat sich übers Internet verbreitet und schwappt nun auch in die kleinsten Ecken - wie zu uns ins Allgäu.

Neugierig geworden?
Wir haben unsere Top 6 K-Pop-Bands zusammengestellt. Hör mal rein!
Big Bang
Blackpink
BTS
Exo
Red Velvet
Triple H

Und jetzt noch was zu gucken - "Idol" von der Gruppe BTS, eines der meistgeklickten Videos auf Youtube:

Die 2013 gegründete Band BTS erreicht auf Twitter mehr als 16 Millionen Fans - mehr als Merkel und Madonna zusammen.
Die 2013 gegründete Band BTS erreicht auf Twitter mehr als 16 Millionen Fans - mehr als Merkel und Madonna zusammen.
Bild: Selin Talay