Polizei-Einsatz an Schule

Anonymer Anrufer sorgt für Polizei-Einsatz an Schule in Franken

Die Polizei rückte aus, stellte jedoch vor Ort keine Gefahr fest. Ebenso kam es an einer Schule in Marktoberdorf nach einer Drohung zu einem größeren Einsatz der Polizei.

Die Polizei rückte aus, stellte jedoch vor Ort keine Gefahr fest. Ebenso kam es an einer Schule in Marktoberdorf nach einer Drohung zu einem größeren Einsatz der Polizei.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Die Polizei rückte aus, stellte jedoch vor Ort keine Gefahr fest. Ebenso kam es an einer Schule in Marktoberdorf nach einer Drohung zu einem größeren Einsatz der Polizei.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Der Polizei wurde im Landkreis Fürth ein Schüler mit Waffe gemeldet. Zum Glück stellte sich das als ein Fehlalarm heraus.
##alternative##
dpa
08.11.2021 | Stand: 15:08 Uhr

Die Polizei ist nach einem anonymen Anruf zu einem größeren Einsatz an einer Schule in Mittelfranken ausgerückt. Es sei ein Schüler mit einer Waffe gemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Dies habe sich später aber als Fehlalarm herausgestellt.

Mehrere Streifen fuhren zu der Schule in Oberasbach (Landkreis Fürth). Die Schülerinnen und Schüler mussten sich in ihren Klassen sammeln. Das Gelände wurde umstellt und weiträumig abgesperrt. Anschließend durchsuchten die Einsatzkräfte die Schule. Eine Waffe fanden sie nicht. Danach konnte der Unterricht weitergehen.

Schule in Marktoberdorf nach Drohung evakuiert

Auch in Marktoberdorf hat es am Montagmorgen einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Das komplette Schulzentrum wurde nach einer Drohung evakuiert.

Lesen Sie auch: Getöteter Mann in Wohnung gefunden - Kripo sucht Täter