Nürnberg

Polizist erschießt Kuh: So viel Schadenersatz gibt es für den Besitzer

Kuhbesitzer Hubertus Freiherr von Crailsheim (rechts) verklagte den Freistaat Bayern auf Schadenersatz, weil Polizisten im Mai 2019 seine entlaufene Kuh erschossen hatten. Die Polizei hatte "Gefahr in Verzug" gewittert - nach Ansicht des Rinderzüchters war das Tier aber nur verängstigt.

Kuhbesitzer Hubertus Freiherr von Crailsheim (rechts) verklagte den Freistaat Bayern auf Schadenersatz, weil Polizisten im Mai 2019 seine entlaufene Kuh erschossen hatten. Die Polizei hatte "Gefahr in Verzug" gewittert - nach Ansicht des Rinderzüchters war das Tier aber nur verängstigt.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archivbild)

Kuhbesitzer Hubertus Freiherr von Crailsheim (rechts) verklagte den Freistaat Bayern auf Schadenersatz, weil Polizisten im Mai 2019 seine entlaufene Kuh erschossen hatten. Die Polizei hatte "Gefahr in Verzug" gewittert - nach Ansicht des Rinderzüchters war das Tier aber nur verängstigt.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archivbild)

Das Langericht Nürnberg-Fürth hat entschieden: Der Besitzer einer Kuh, die auf dem Weg zum Schlachter ausbüxte und erschossen wurde, bekommt Schadenersatz.
Kuhbesitzer Hubertus Freiherr von Crailsheim (rechts) verklagte den Freistaat Bayern auf Schadenersatz, weil Polizisten im Mai 2019 seine entlaufene Kuh erschossen hatten. Die Polizei hatte "Gefahr in Verzug" gewittert - nach Ansicht des Rinderzüchters war das Tier aber nur verängstigt.
dpa
22.09.2020 | Stand: 12:36 Uhr

Die Schüsse eines Polizisten auf eine entlaufene Kuh in Mittelfranken kosten den Freistaat 1.500 Euro. So viel Schadenersatz erhält der Besitzer nach einer Entscheidung des Landgerichts Nürnberg-Fürth. Beide Seiten hätten sich auf einen Vergleich geeinigt, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Zuvor hatten die Nürnberger Nachrichten darüber berichtet.

Die junge Kuh war im Mai 2019 auf dem Weg zu Schlachtbank ausgebüxt. Die Frau des Eigentümers rief die Polizei. Einer der Beamten erlegte das Tier mit der Maschinenpistole. Nach Ansicht des Besitzers war das zu voreilig. Deshalb klagte er vor Gericht auf Schadenersatz, da das Fleisch der Kuh nun nicht mehr verwertet werden konnte.