Verfolgungsjagd in Oberfranken

Bei der Flucht vor der Polizei: Männer erfassen Beamten mit dem Wagen

Neu-Ulm - Verkehrskontrolle

Zwei Männer haben auf ihrer Flucht vor der Polizei einen Beamten in Münchberg angefahren. Zuvor hatten sie auf der A9 kontrolliert werden sollen, rasten aber mit teils weit über 200 Stundenkilometern davon, wie die Polizei erklärte.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Zwei Männer haben auf ihrer Flucht vor der Polizei einen Beamten in Münchberg angefahren. Zuvor hatten sie auf der A9 kontrolliert werden sollen, rasten aber mit teils weit über 200 Stundenkilometern davon, wie die Polizei erklärte.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Als zwei Männer in Münchberg mit ihrem Wagen eine Straßensperre durchbrachen, verletzten sie einen Polizisten lebensgefährlich. Die Hintergründe zum Vorfall.
##alternative##
dpa
16.11.2021 | Stand: 08:45 Uhr

Ein bei einer Verfolgungsjagd in Oberfranken angefahrener Polizist ist außer Lebensgefahr. Er werde aber weiterhin in einem Krankenhaus stationär behandelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Beamte wurde verletzt, als zwei mutmaßliche Täter im Alter von 24 Jahren am Sonntagabend eine Straßensperre durchbrachen und ihn mit einem Auto erfassten.

Polizei in Oberfranken nimmt die Verfolgung auf - Männer nach mehr als 20 Stunden gefasst

Zuvor hatten sie auf der A9 kontrolliert werden sollen, rasten aber mit teils weit über 200 Stundenkilometern davon, wie die Polizei erklärte. Schließlich hätten sie den Wagen auf einer Wiese stehen lassen und seien zu Fuß in einen Wald geflüchtet. (Lesen Sie auch: 16-Jährige in Memmingerberg getötet - Zwei Tatverdächtige heute vor dem Haftrichter)

Nach mehr als 20 Stunden auf der Flucht seien die Männer in einer Scheune entdeckt und festgenommen worden. Warum die beiden zunächst flüchteten, wird derzeit noch ermittelt. (Lesen Sie auch: Ostallgäuer (42) stirbt bei Unfall auf B12 bei Kaufbeuren - Polizei nennt Details)