Tierquälerei

Katze in Oberfranken angeschossen - schon der vierte Angriff

In Oberfranken hat es jemand auf die Katzen einer Frau in Rödental abgesehen.

In Oberfranken hat es jemand auf die Katzen einer Frau in Rödental abgesehen.

Bild: Fred Schöllhorn (Symbolbild)

In Oberfranken hat es jemand auf die Katzen einer Frau in Rödental abgesehen.

Bild: Fred Schöllhorn (Symbolbild)

In der Nacht zum Freitag ist im oberfränkischen Rödental erneut eine Katze angeschossen worden. Die Polizei berichtet von mehr Fällen von Tierquälerei.
##alternative##
dpa
11.06.2021 | Stand: 15:22 Uhr

Eine Katze ist im oberfränkischen Rödental angeschossen worden. Es sei ein "hinterhältiger Angriff" gewesen, teilte die Polizei am Freitag mit. Das Tier wurde am Bauch verletzt und musste in eine Tierklinik. Nach Angaben der Besitzerin sei es bereits das vierte Mal passiert, dass eine ihrer Katzen angeschossen wurde, schrieben die Beamten. Die Polizei Neustadt bei Coburg sucht nun nach Zeugen.

Die Katze war in der Nacht zum Freitag im Ortsteil Mönchröden in Rödental (Landkreis Coburg) getroffen worden. Die Beamten vermuten, von einer Stahlkugel oder einem sogenannten Diabolo-Geschoss. Letzteres sind Projektile, welche aus Luftgewehren und aus Luftpistolen mit gezogenem Lauf oder aus CO2-Waffen verschossen werden.

Mehrere Fälle von Katzenquälerei

In letzter Zeit gab es mehrere Fälle von Katzenquälerei. Anfang des Jahres sorgten drei geköpfte Katzen im oberbayerischen Neuburg an der Donau für Entsetzen. Kurz zuvor hatte ein Video für Aufregung gesorgt, auf dem zu sehen sein soll, wie eine Jägerin in einem Wald bei Zusmarshausen im Landkreis Augsburg eine in einer Lebendfalle gefangene Hauskatze mit mehreren Kopfschüssen tötete. In Winnenden sollen vergangene Woche Unbekannte eine Katze stranguliert haben.

Lesen Sie auch: Feuer in Wohnung mit 22 Katzen - fünf Tiere sterben