Überfall in Illertissen

Raubüberfall in Illertissener Supermarkt: Mann bedroht Frau mit Brotmesser

Die Polizei sucht nach einem Unbekannten, der am Donnerstag einen Illertisser Supermarkt überfallen hat.

Die Polizei sucht nach einem Unbekannten, der am Donnerstag einen Illertisser Supermarkt überfallen hat.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Die Polizei sucht nach einem Unbekannten, der am Donnerstag einen Illertisser Supermarkt überfallen hat.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Das Ganze verlief so unspektakulär, dass andere Kunden es gar nicht bemerkten. Wie der Täter beschrieben wird.
18.09.2020 | Stand: 07:35 Uhr

Ein Unbekannter hat am Donnerstag, kurz vor 15 Uhr, die Verkäuferin eines Discounter-Markts in der Memminger Straße in Illertissen bedroht und ist letztlich mit einer Beute im hohen dreistelligen Bereich geflüchtet.

Wie die Polizei berichtet, befand sich die 32-jährige Angestellte als einzige Kassiererin im Verkaufsraum des Discount-Markts. Der nach wie vor unbekannte männliche Täter zog aus seinem Rucksack ein großes Brotmesser, das er demonstrativ der Frau zeigte.

Andere Kunden im Illertisser Supermarkt bemerkten den Vorfall gar nicht

Gleichzeitig forderte er sie in ruhigem Ton auf, ihm den Kasseninhalt auszuhändigen. Die eingeschüchterte Kassiererin übergab ihm das Geld aus der Kasse, wobei es sich lediglich um 5-Euro, 10-Euro und 20-Euro Scheine handelte, zudem umfangreiches Münzgeld, teilweise noch original in Rollen verpackt. Die Beute verstaute der Täter in seinem Rucksack und verließ dann ohne Aufsehen den Markt in unbekannter Richtung.

Ob er die Flucht mit einem Fahrzeug fortsetzte, ist nicht bekannt. Der gesamte Ablauf war so unspektakulär, dass andere im Markt anwesende Kunden den Überfall überhaupt nicht wahrnahmen.

So wird der Räuber von Illertissen beschrieben

Die Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, verliefen bislang erfolglos.

So wird der Täter beschrieben: männlich, etwa 30 bis 35 Jahre, dunkle Haare, etwa 1,80 Meter, schlaksige Figur, sprach Deutsch ohne erkennbaren Dialekt. Er trug eine dunkle Mund-Nasen-Schutzmaske, darunter einen längeren, schwarzen, ungepflegten Vollbart. Er hatte eine Kappe auf dem Kopf und trug einen grauen Pullover mit weißer Aufschrift. Über die Schulter trug er einen dunklen Rucksack. in dem sich das Messer und später die Tatbeute befanden.