Retro-Rätsel

Retro-Rätsel der AZ - heute noch 1.000 Euro gewinnen

Retro-Rätsel am 5. Mai 2021: Dieses Foto sendete uns Britta Lenzen aus Kempten. Es zeigt ihren Großonkel Paul Badorf (rechts) vor seiner Autowerkstatt in den 1920er Jahren.

Retro-Rätsel am 5. Mai 2021: Dieses Foto sendete uns Britta Lenzen aus Kempten. Es zeigt ihren Großonkel Paul Badorf (rechts) vor seiner Autowerkstatt in den 1920er Jahren.

Retro-Rätsel am 5. Mai 2021: Dieses Foto sendete uns Britta Lenzen aus Kempten. Es zeigt ihren Großonkel Paul Badorf (rechts) vor seiner Autowerkstatt in den 1920er Jahren.

Bei unserem Retro-Rätsel wartet täglich ein Gewinn von 1.000 Euro auf Sie! Sagen Sie uns, in welchem Feld sich der Gegenstand befindet, den es früher nicht gab.
05.05.2021 | Stand: 15:35 Uhr

Bis zum 31. Mai können Sie fast täglich 1.000 Euro gewinnen. Insgesamt gibt es 23 Gewinnchancen. Mitmachen lohnt sich!

Jeden Tag stellen wir Ihnen an dieser Stelle ein Leserfoto aus längst vergangenen Tagen vor. Doch bei genauerem Hinsehen fällt auf: Irgendetwas stimmt doch da nicht! Unsere Grafiker haben einen modernen Gegenstand in dem Bild versteckt, den es damals noch gar nicht gab. Finden Sie ihn und teilen Sie uns telefonisch oder per SMS die richtigen Koordinaten mit, wo sich der gesuchte Gegenstand im Bild versteckt.

So einfach geht's:

Einfach jeden Tag bis 15 Uhr die Nummer 01 37 / 8 22 70 30 10 wählen und das gesuchte Feld (zum Beispiel A1), Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer auf Band hinterlassen – und Daumen drücken.

Auch eine Teilnahme per SMS an die Durchwahl 52020 mit dem Inhalt „zeitung retro bild“ und den gesuchten Koordinaten (zum Beispiel „zeitung retro bild A1“) ist möglich, bitte vergessen Sie auch hier nicht, Ihren Namen und Ihre Adresse mitzuschicken.

Bis 15 Uhr ist die Gewinn-Hotline des jeweiligen Tages geöffnet; auch die Teilnahme per SMS ist bis zu diesem Zeitpunkt möglich. Die Auslosung erfolgt per Zufallsprinzip unter allen Teilnahmen.

Die detaillierten Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Telefonische Teilnahme kostet 50 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz; abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz sind möglich. Eine SMS schlägt mit 50 ct/SMS inklusive 12 Cent VFD2-Anteil zu Buche.

Hier unser heutiges Suchbild vom 5. Mai 2021:

Lösung vom 4. Mai 2021:

Ein schöner Sommertag – was gibt es da Schöneres, als im Grünen die Picknickdecke auszubreiten, sich die Sonne ins Gesicht lachen zu lassen, die Zehen ins Gras zu stecken und die Natur zu genießen. Und wenn es zu heiß wird, erfrischt ein gekühltes Getränk. Aber hoppla! Möglich ist das erst seit 1952, da patentierte der Amerikaner Richard C. Laramy seine tragbare Eistruhe. Nach einem Siegeszug durchs immerheiße Australien in den 1960er-Jahren kam schließlich auch in Europa an, was auf keinem Pick
Ein schöner Sommertag – was gibt es da Schöneres, als im Grünen die Picknickdecke auszubreiten, sich die Sonne ins Gesicht lachen zu lassen, die Zehen ins Gras zu stecken und die Natur zu genießen. Und wenn es zu heiß wird, erfrischt ein gekühltes Getränk. Aber hoppla! Möglich ist das erst seit 1952, da patentierte der Amerikaner Richard C. Laramy seine tragbare Eistruhe. Nach einem Siegeszug durchs immerheiße Australien in den 1960er-Jahren kam schließlich auch in Europa an, was auf keinem Pick

Wer schon einmal Sahne mit dem Schneebesen steif geschlagen hat, weiß, wie viel Arbeit das macht – und wie lange das dauert. Mit einem Handrührgerät dauert es zwar auch seine Zeit, aber zumindest geht es bequem von der Hand. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts erleichtern die elektrisch betriebenen Geräte die Küchenarbeit – die Damen auf dem Foto von 1930 mussten noch mit reiner Muskelkraft arbeiten. Einsetzen lassen sich Rührbesen, Quirls oder Knethaken für die unterschiedlichen Anwendungen. Anders als Küchenmaschinen kann man Handrührgeräte oder -mixer mit jedem beliebigen Gefäß verwenden.