Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Interview

Von Kiss zum Krisenmanager: Söder hakt Corona-Fasching nicht ganz ab

Markus Söder und die "Fastnacht in Franken" - das hat eine lange Tradition.

Markus Söder und die "Fastnacht in Franken" - das hat eine lange Tradition.

Bild: Ebener/Karmann/Armer, dpa (Archivbild)

Markus Söder und die "Fastnacht in Franken" - das hat eine lange Tradition.

Bild: Ebener/Karmann/Armer, dpa (Archivbild)

Der Ministerpräsident stellt weitere Hilfen für soloselbstständige Künstler in Aussicht und freut sich auf „Fastnacht in Franken“. Allerdings anders als sonst.
01.02.2021 | Stand: 11:08 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder ( CSU) ist seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr nahezu ständig als Krisenmanager gefragt. In wenigen Tagen steht „Fastnacht in Franken“ an, in normalen Jahren ein Pflichttermin für Markus Söder, der früher bekannt für seine aufwendigen Kostüme war. Im Telefon-Interview spricht der Ministerpräsident über Fasching in Lockdown-Zeiten und kündigt weitere Hilfen für die leidende Kulturbranche an.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat