Corona-Notbremse

Schärfere Corona-Regeln für München ab Ostersonntag

Fast Menschenleer ist die Fußgängerzone rund im den Marienplatz im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt. In München greift nun die Notbremse.

Fast Menschenleer ist die Fußgängerzone rund im den Marienplatz im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt. In München greift nun die Notbremse.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

Fast Menschenleer ist die Fußgängerzone rund im den Marienplatz im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt. In München greift nun die Notbremse.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

In München gelten ab Ostersonntag schärfere Corona-Regeln. Dazu zählt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr.
dpa
03.04.2021 | Stand: 13:51 Uhr

Museen, der Zoo und viele Geschäfte müssen wieder schließen. Welche Regeln gerade im Allgäu gelten. Auch Kontakte müssen eingeschränkt werden. Weil in den vergangenen drei Tagen der Wert von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche überschritten wurde, greift die sogenannte Corona-Notbremse; obgleich das Robert Koch-Institut (RKI) am frühen Samstagmorgen für München eine Sieben-Tage-Inzidenz von 98,8 meldete.

Corona-Notbremse greift auch in München

Bayernweit sind die Neuinfektionen weiter angestiegen, die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstag bei 137,2 (Vortag: 104,3). Weiterhin hat ein Großteil der bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte den Inzidenzwert von 100 überschritten. Spitzenreiter am Samstag war die Stadt Hof mit 395 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche.