Badeunfälle in Bayern

Sechsjähriger stirbt nach Badeunfall im Lech

Rettungskräfte waren am Sonntagnachmittag am Lech im Einsatz. Ein Sechsjähriger hatte einen Badeunfall.

Rettungskräfte waren am Sonntagnachmittag am Lech im Einsatz. Ein Sechsjähriger hatte einen Badeunfall.

Bild: Oliver Reiser

Rettungskräfte waren am Sonntagnachmittag am Lech im Einsatz. Ein Sechsjähriger hatte einen Badeunfall.

Bild: Oliver Reiser

Nach einem Unfall ist der Junge im Krankenhaus gestorben. Auch im Falle eines 60-Jährigen, der am Freitag in den Lech stürzte, gibt es nun traurige Gewissheit.
Rettungskräfte waren am Sonntagnachmittag am Lech im Einsatz. Ein Sechsjähriger hatte einen Badeunfall.
Von Philipp Kinne
22.07.2020 | Stand: 15:08 Uhr

Nach einem Badeunfall am Lech ist ein Sechsjähriger am Montag im Augsburger Uniklinikum verstorben. Das teilt die Polizei am Mittwoch auf Nachfrage mit.

Badegast reanimierte den Sechsjährigen am Lech in Gersthofen

Der Bub geriet am Sonntagnachmittag beim Baden in den Lech. Er trieb laut Polizei etwa 600 Meter ab, bis ihn ein anderer Badegast aus dem strömenden Lech, nördlich der Gersthofer Lechbrücke, retten konnte.

Sofort begann der Retter damit, den Jungen wiederzubeleben. Unterstützt wurde er dabei von den herbeigeeilten Polizeibeamten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Sanitäter brachten den Jungen in das Augsburger Uniklinikum. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen.

Traurige Gewissheit: Leiche von 60-Jährigem im Lech gefunden

Auch im Falle des 60-Jährigen, der am Freitagabend in den Lech stürzte, gibt es nun traurige Gewissheit. Die Leiche des Mannes aus Augsburg wurde laut Polizei am Dienstagnachmittag an der Gersthofer Lechstaustufe gefunden.

>> Lesen Sie auch: Im Corona-Sommer: Rettungskräfte fürchten mehr Badetote im Allgäu <<

Der Verunglückte sei am Ufer abgerutscht und in den Fluss gestürzt. Wie ein Sprecher der Polizei-Einsatzzentrale unserer Redaktion am Samstag auf Nachfrage mitteilte, sei der Mann am Freitagabend im Bereich der A8-Autobahnbrücke bäuchlings im Wasser treibend von Einsatzkräften gesichtet worden.

Leider war es den Rettern nicht möglich, den Verunglückten zu retten. Die starke Strömung riss den Mann mit, trübe Wassermassen erschwerten die Sicht.