Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Maskenpflicht an Schulen

So drastisch reagieren manche Eltern auf die Maskenpflicht im Unterricht

In den ersten zwei Schulwochen gilt an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht.

In den ersten zwei Schulwochen gilt an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht.

Bild: Guido Kirchner, dpa (Symbolbild)

In den ersten zwei Schulwochen gilt an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht.

Bild: Guido Kirchner, dpa (Symbolbild)

Einige Eltern wollen nicht einsehen, dass Kinder im Unterricht eine Maske tragen müssen. Welche Wege sie gehen und was passiert, wenn ein Schüler sich weigert.

In den ersten zwei Schulwochen gilt an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht.
Von Stephanie Sartor
08.09.2020 | Stand: 16:47 Uhr

Christoph Henzler, Ministerialbeauftragter für die Gymnasien in Schwaben und selbst viele Jahre Schulleiter, kennt Eltern mit Vorbehalten. Erst vor Kurzem hat er mit einer Mutter gesprochen, deren Kind aus gesundheitlichen Gründen keine Maske verwenden darf – und die der Meinung ist, das Tragen von Masken sei auch für alle anderen Schüler eine Zumutung. „In der öffentlichen Diskussion taucht immer wieder die Frage auf, ob das denn sein müsse“, sagt Henzler. Vor allem deswegen, weil es in anderen Ländern nicht vorgeschrieben sei, im Unterricht eine Maske zu tragen. Aber Bayern habe eben besonders hohe Infektionszahlen, fährt Henzler fort.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat