Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Infizierte Wildschweine in Brandenburg

So gefährlich ist die Afrikanische Schweinepest für Bayern

Bei einem Wildschwein in Brandenburg ist der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland festgestellt worden.

Bei einem Wildschwein in Brandenburg ist der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland festgestellt worden.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Bei einem Wildschwein in Brandenburg ist der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland festgestellt worden.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

In Brandenburg häufen sich die Fälle der Afrikanischen Schweinepest. Auch in Bayern sind Bauern und Jäger alarmiert - und eine Impfung gibt es vorerst nicht.
Bei einem Wildschwein in Brandenburg ist der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland festgestellt worden.
Von Jörg Sigmund
23.09.2020 | Stand: 08:34 Uhr

Nach Aussage des Präsidenten des Friedrich-Loeffler-Instituts, Thomas Mettenleiter, kann das hochinfektiöse Virus über Wochen und Monate überleben. In Sardinien sei die Seuche 1978 eingeschleppt worden und existiere bis heute. Während 90 Prozent der infizierten Schweine sterben, ist der Erreger für Menschen ungefährlich. Mit einem Impfstoff rechnet Mettenleiter in überschaubarer Zeit nicht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat