Mehr Corona-Tests abgerechnet als tatsächlich gemacht

Testzentrum in Schwabach durchsucht - Verdacht auf Abrechnungsbetrug

Wegen Verdachts auf Abrechnungsbetrug wurde unter anderem ein Testzentrum in Schwabach durchsucht.

Wegen Verdachts auf Abrechnungsbetrug wurde unter anderem ein Testzentrum in Schwabach durchsucht.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Wegen Verdachts auf Abrechnungsbetrug wurde unter anderem ein Testzentrum in Schwabach durchsucht.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Mehrere Räumlichkeiten, darunter ein Testzentrum in Schwabach wurden durchsucht. Es besteht der Verdacht, dass mehr Tests abgerechnet, als gemacht wurden.
##alternative##
dpa
07.10.2021 | Stand: 14:27 Uhr

Die Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) hat wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug mit Corona-Tests mehrere Räumlichkeiten durchsuchen lassen, darunter ein Testzentrum in Schwabach. Es werde gegen drei Beschuldigte ermittelt, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft. Es bestehe der Verdacht, dass mehr Tests abgerechnet worden seien, als tatsächlich durchgeführt wurden.

Testzentrum in Schwabach unter Verdacht auf Abrechnungsbetrug: Auch Räume in Nürnberg und Fürth durchsucht

Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk über den Fall berichtet. Neben dem Testzentrum in einem Schwabacher Einkaufszentrum seien am Donnerstag auch Räume in Nürnberg und Fürth durchsucht worden. Es gehe jetzt darum, mehr Klarheit zu den Fällen zu erlangen.

Die im vergangenen Jahr eingerichtete Zentralstelle bekämpft Korruption und andere Kriminalität in jenen Gesundheitsberufen, die eine staatlich geregelte Ausbildung benötigen - also etwa Ärzte und Apotheker.

Weitere Nachrichten aus Bayern finden Sie hier.