Spektakel in Latex, Lack und Leder

"Torture Ship" legt wieder ab: 450 Fetisch-Fans feiern auf dem Bodensee

Teilnehmer des "Torture Ship" laufen zum Anlegesteg in Friedrichshafen, wo das Lack-und-Leder-Schiff ablegt. Hunderte Zuschauer säumen den Weg.

Teilnehmer des "Torture Ship" laufen zum Anlegesteg in Friedrichshafen, wo das Lack-und-Leder-Schiff ablegt. Hunderte Zuschauer säumen den Weg.

Bild: Felix Kästle, dpa

Teilnehmer des "Torture Ship" laufen zum Anlegesteg in Friedrichshafen, wo das Lack-und-Leder-Schiff ablegt. Hunderte Zuschauer säumen den Weg.

Bild: Felix Kästle, dpa

Hunderte Sado-Maso-Fans haben sich am Samstag auf dem Torture-Ship auf dem Bodensee versammelt. Das Interesse an der Fetisch-Feier war geringer als vor Corona.
##alternative##
dpa
26.06.2022 | Stand: 13:42 Uhr

Rund 450 Fans von Lack und Leder haben am Samstagabend wieder auf dem Bodensee gefeiert. Die Zahl der ausgefallen kostümierten Fahrgäste auf dem "Torture Ship" sei damit etwas geringer gewesen als noch vor der Corona-Pandemie, sagte der Veranstalter Thomas Siegmund im Vorfeld. "Manche haben vielleicht doch noch Bedenken wegen Corona." Das Schiff, die MS Baden, biete eigentlich genügend Platz für etwa 600 Passagiere. Im vergangenen Jahr hatte die Fetisch-Feier angesichts der Pandemie noch mit nur rund 250 Teilnehmern auf einem kleineren Schiff stattgefunden.

"Torture Ship" auf dem Bodensee: Event lockt Schaulustige nach Friedrichshafen und Konstanz

Das "Torture Ship" lockt jedes Jahr Tausende Schaulustige in die Häfen von Friedrichshafen und Konstanz. Coronabedingt waren die Piers zuletzt gesperrt gewesen, um Menschenansammlungen zu vermeiden. In diesem Jahr konnten die Zuschauer wieder nah ran ans Schiff. Auf die MS Baden durften aber nur Gäste mit Karten. Enden sollte die Feier nach Angaben des Veranstalters erst am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.