Mordkommission ermittelte

Leiche in Obdachlosenheim in München entdeckt - Bewohner festgenommen

In einem Obdachlosenheim in München gab es nach einem Streit einen Toten. Die Polizei nahm einen 29-Jährigen Bewohner fest.

In einem Obdachlosenheim in München gab es nach einem Streit einen Toten. Die Polizei nahm einen 29-Jährigen Bewohner fest.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In einem Obdachlosenheim in München gab es nach einem Streit einen Toten. Die Polizei nahm einen 29-Jährigen Bewohner fest.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Streit in einem Obdachlosenheim in München eskalierte - mit tödlichen Folgen für einen 47-Jährigen. Die Polizei nahm seinen Mitbewohner fest.
##alternative##
dpa
01.10.2021 | Stand: 14:32 Uhr

Nach einem Streit in einem Obdachlosenheim in München ist ein Mann gestorben. Der Hausmeister der Einrichtung habe die Rettung alarmiert, nachdem er einen leblosen Menschen entdeckt hatte, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 47 Jahre alte Mann war allerdings bereits tot.

Mann stirbt nach einem Streit im Obdachlosenheim in München

Eine Obduktion habe ergeben, dass er an den Folgen "mehrfacher stumpfer Gewalteinwirkung" starb, hieß es in der Mitteilung. Ermittlungen einer Mordkommission zufolge gab es zuvor einen Streit zwischen dem Mann und einem 29-jährigen Mitbewohner. Gegen den Mitbewohner wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen, er konnte am Donnerstag festgenommen werden. Worüber die beiden gestritten hatten, war unklar.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.