Unfall am Fluss

Mann bei Rottenbuch tot aus der Ammer geborgen

Die Polizei teilt mit, dass aus der Ammer ein toter Mann geborgen wurde.

Die Polizei teilt mit, dass aus der Ammer ein toter Mann geborgen wurde.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Die Polizei teilt mit, dass aus der Ammer ein toter Mann geborgen wurde.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Bei Rottenbuch im Landkreis Weilheim-Schongau wurde ein Mann tot aus der Ammer geborgen. Die Wiederbelebungsversuche der Einsatzkärfte blieben erfolglos.
##alternative##
dpa
07.07.2021 | Stand: 11:02 Uhr

Ein 50-Jähriger ist leblos aus einem Fluss in Rottenbuch im oberbayerischen Landkreis Weilheim Schongau geborgen worden.

Passanten hätten den Mann am Dienstagnachmittag in der Ammer entdeckt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Sie zogen ihn an ein Ufer in Rottenbuch. Ihre Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Todesumstände des Mannes noch unklar

Die genauen Todesumstände waren laut Polizei zunächst unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. "Deswegen gehen wir von einem Unfall oder von einem medizinischen Notfall aus", sagte ein Sprecher der Polizei.

Lesen Sie auch: Zeugen entdeckten tote Frau in Baggersee und zogen sie ans Ufer - Einsatz in Lachen

Lesen Sie auch
##alternative##
Mord in Tirol

Leiche am Innufer in Kufstein entdeckt: 29-Jähriger gesteht Tat