Corona-Regeln an der Grenze

Verwaltungsgerichtshof setzt Testpflicht für Grenzgänger außer Kraft

Vorerst müssen sich Grenzgänger nicht mehr wöchentlich einem Corona-Test unterziehen. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof beschlossen.

Vorerst müssen sich Grenzgänger nicht mehr wöchentlich einem Corona-Test unterziehen. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof beschlossen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Vorerst müssen sich Grenzgänger nicht mehr wöchentlich einem Corona-Test unterziehen. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof beschlossen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die wöchentliche Testpflicht für Grenzgänger vorläufig außer Kraft gesetzt.
##alternative##
dpa
24.11.2020 | Stand: 20:13 Uhr

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die wöchentliche Testpflicht für Grenzgänger vorläufig außer Kraft gesetzt. "Die Außervollzugsetzung der Regelung hat allgemeine Wirkung", erläuterte ein Gerichtssprecher am Dienstag die weitreichenden Folgen des Eilantrages zweier österreichischer Schüler. Die beiden Gymnasiasten mit Wohnsitz in Österreich besuchen eine Schule im Landkreis Berchtesgadener Land und mussten sich nach der Einreise-Quarantäneverordnung des Freistaats bislang mindestens einmal in der Woche einem Corona-Test unterziehen. Der Senat entschied jedoch nun, dass sich diese Regelung im Hauptsacheverfahren voraussichtlich als unwirksam erweisen werde. Er setzte sie daher außer Vollzug.