Ramsau

Wanderer sitzen in 1400 Metern Höhe fest - Angst vor Abstieg

Die Bergwacht hat in den Alpen zwei junge Urlauber retten müssen, die sich den Abstieg vom Edelweißlahnerkopf nicht mehr zugetraut haben.

ARCHIV - 28.09.2019, Sachsen-Anhalt, Schierke: Mitglieder der Bergwacht Harz nehmen an einer Übung Teil. (zu dpa «Weniger Einsätze für Bergretter im Harz durch Corona») Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Bild: Matthias Bein, dpa (Symbolbild)

ARCHIV - 28.09.2019, Sachsen-Anhalt, Schierke: Mitglieder der Bergwacht Harz nehmen an einer Übung Teil. (zu dpa «Weniger Einsätze für Bergretter im Harz durch Corona») Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Bild: Matthias Bein, dpa (Symbolbild)

Die Bergwacht hat in den Alpen zwei junge Urlauber retten müssen, die sich den Abstieg vom Edelweißlahnerkopf nicht mehr zugetraut haben.
##alternative##
dpa
29.05.2021 | Stand: 19:10 Uhr

Die 18-Jährige aus Nordrhein-Westfalen und der 20-Jährige aus Baden-Württemberg hätten sich in dem gefährlichen Gelände am Freitag nicht mehr weitergetraut und Hilfe angefordert, teilte ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes mit.

(Lesen Sie auch: "Wer stürzte den BMW in den Tobel?" - Weiter Rätselraten um gestohlenes Auto am Grünten - Alphirte schildert Fund)

Beide seien "psychisch blockiert" gewesen. Ein Hubschrauber brachte zwei Bergretter aus Ramsau zu der Einsatzstelle in rund 1400 Metern Höhe. Die Wanderer wurden danach ins Tal geflogen.

(Lesen Sie auch: Rettungshubschrauber Christoph 17: Alle Infos zu Einsätzen, Ausstattung und Crew)