370 Helfer im Einsatz

Weltkriegsbombe in Ansbach unschädlich gemacht

Immer wieder tauchen bei Bauarbeiten Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg auf.

Immer wieder tauchen bei Bauarbeiten Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg auf.

Bild: Uli Deck, dpa (Symbolbild)

Immer wieder tauchen bei Bauarbeiten Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg auf.

Bild: Uli Deck, dpa (Symbolbild)

Am Donnerstag haben Experten in Ansbach eine 250 Kilo schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Frontzünder musste gesprengt werden.
##alternative##
dpa
04.11.2021 | Stand: 15:01 Uhr

Eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Donnerstag unschädlich gemacht worden. Zunächst hatten die Fachleute den Heckzünder entschärft und den Frontzünder von der Bombe getrennt. Der Frontzünder habe dann aber vor Ort gesprengt werden müssen, teilte die Stadt Ansbach mit. Die Aktion sei ohne Zwischenfälle verlaufen.

Rund 2700 Anwohner sowie eine unbekannte Zahl Beschäftigter, die im Radius von 500 Metern Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen hatten, konnten zurückkehren. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben.

130 Feuerwehrleute im Einsatz

Im Einsatz waren laut Stadt rund 370 Helfer, darunter fast 130 Feuerwehrleute. Oberbürgermeister Thomas Deffner (CSU) dankte Einsatzkräften und Bürgern.

Auch in Mühldorf am Inn sollte am Donnerstag eine Weltkriegs-Bombe entschärft werden. Die 500-Kilogramm-Bombe war bei Sondierungsarbeiten in einem Neubaugebiet gefunden worden.

Lesen Sie auch: Streit mit Tirol: Verkehrsministerin Schreyer ruft EU-Kommission an

Lesen Sie auch
##alternative##
Kriegsrelikt entdeckt

Langwierige Entschärfung von Fliegerbombe in Fürth